fbpx

Zum Thema:

27.11.2020 - 17:08Heuer können Kinder dem Nikolaus auch Post zu­schicken27.11.2020 - 15:21Forschungspreis: Diese Klagen­furter Unter­nehmen hatten die Nase vorne27.11.2020 - 13:28Rap-Duo „The Icon“ sucht Teilnehmer für Musikvideo27.11.2020 - 11:40Drogenring gesprengt: 13 Festnahmen – ein Baby mitten drin
Politik - Klagenfurt
Klagenfurter Gemeinderat Klaus Kotschnig (Bürgerallianz)
Klagenfurter Gemeinderat Klaus Kotschnig (Bürgerallianz) © Montage: privat & 5min.at

"Zum Schutz der Kärntner Bevölkerung"

Kotschnig: „Gemeinde­rats­wahlen um drei Monate ver­schieben“

Klagenfurt – Der Klagenfurter Gemeinderat Klaus Kotschnig bittet Landeshauptmann Peter Kaiser aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation um eine Verschiebung der Gemeinderatswahlen um drei Monate. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (109 Wörter)

Ein Wahlkampf im Jänner und Februar sei – laut Kotschnig – zum Schutz der Kärntner Bevölkerung zu unterlassen. Der Gemeinderat betont: „Es wird bis dahin keine Impfung geben und die Erfahrungen vom letzten Jänner sind eindeutig.“  Kotschnig weiter: „Keine Fraktion kann verhindern, dass es durch den Wahlkampf zu vermehrten Kontakten kommen würde.“

„Hier geht es um Vernunft“

Er gibt zu bedenken: „[Es wird] auch […] Gruppen geben, die neu antreten möchten und es wäre bedenklich, diese Unterschriften sammeln zu lassen. Drei Monate nach hinten verschoben, könnten Leben retten“, so Kotschnig. Der Gemeinderat betont: „Hier geht es um Vernunft und nicht um Taktik.“

ANZEIGE