fbpx

Zum Thema:

29.11.2020 - 19:26Friedlicher Corona-Protest: „Wollen Menschen zum Nachdenken anregen“28.11.2020 - 19:29NHL-Star Michael Raffl ist zurück im Adlerhorst28.11.2020 - 14:07Unbekannte zerkratzten PKW in Tief­garage27.11.2020 - 15:30Forschungspreis: Villacher Unter­nehmen aus­gezeichnet
Leute - Villach
© Wrussnig

Kolumne über Alte Ansichten

Nostalgisch: So schön war der Villacher Hauptbahnhof

Villach – Seit vielen Jahren kommen Menschen aus aller Welt mit dem Zug nach Villach und wandern durch den altehrwürdigen Bahnhof. Dieser wurde am 30. Mai 1864 eröffnet. Aus der einen Strecke wurden viele und heute verbindet uns der Bahnhof mit einigen Zugstrecken die nach ganz Kärnten führen. 

 1 Minuten Lesezeit (172 Wörter) | Änderung am 09.11.2020 - 12.40 Uhr

Die damalige Strecke hatte ihren Anfang im damaligen Marburg. Sie führte durch das untere Drautal, über Bleiburg nach Villach und Klagenfurt. Sie war der erste Anschluss Kärntens an das Eisenbahnnetz von Österreich-Ungarn.

Der Name kam mit der Zeit

Damals hieß unser heutiger „Hauptbahnhof“ übrigens noch Villach Südbahnhof. In den folgenden Jahren wurde das Eisenbahnnetzwerk ausgebaut und der Bahnhof bekam 1909 den Namen ,,Bahnhof Villach“. Erst seit 1938 gibt es den Namen „Villach Hauptbahnhof“.

Beliebter Treffpunkt: Die Bahnhofsreste

Heute holt man sich eine Jause bei den Bäckereien, die sich im Bahnhofsgebäude angesiedelt haben. Früher war die Bahnhofsreste ein beliebter Treffpunkt. Die Gasstätte, die auf dem unteren Foto abgebildet ist, erinnerte eher an ein feines Lokal, als an ein Restaurant am Bahnhof. Hier sieht man sie im Jahre 1929.

ANZEIGE
Die Bahnhofsreste im Jahre 1929.

Die Bahnhofsreste im Jahre 1929. - © Wrussnig

Kutschen statt Busse

Wo heute die Postbusse stehen und sich morgens und nachmittags Schüler und Pendler tummeln, warteten damals Postkutschen mit Pferden. Diese waren damals ein beliebtes öffentliches Verkehrsmittel.

Schlagwörter:
ANZEIGE