fbpx

Zum Thema:

20.11.2020 - 14:48Verkehrschaos am Dobratsch: Alle fahren auf den Berg19.11.2020 - 13:05Derzeitiges Motto der Kärntner: „Auf der Alm da gibt’s ka Sünd“18.11.2020 - 20:11Bergrettung am Dobratsch im Einsatz: 18-Jähriger verletzt18.11.2020 - 14:09Schaden am neuen Gipfel­kreuz: Blitz­ableiter als Aufstiegs­hilfe verwendet
Leute - Kärnten
Buchpräsentation von
Buchpräsentation von "draußen unterrichten" © KK

So lässt es sich lernen

Draußen Unter­richten: Kärntens Naturpark-Schulen als Vorreiter

Dobratsch – Die vor kurzem veröffentlichte österreichische Ausgabe des Buchs „Draußen unterrichten" bietet erstmals Anleitungen für lehrplanbasierten Unterricht im Freien.

 1 Minuten Lesezeit (212 Wörter) | Änderung am 05.11.2020 - 15.06 Uhr

In Kärntens Naturpark-Schulen wird die Wissensvermittlung in der Natur schon seit langem praktiziert. Ein Konzept, das sich gerade in Corona-Zeiten anbietet! „Unsere Naturpark-Schulen leisten seit Jahren einen wichtigen Beitrag bei der Wissensvermittlung in der Natur. Viele verfügen schon jetzt über zahlreiche Erfahrungen und Kompetenzen, gestalten den Unterricht mit unseren Naturpark RangerInnen regelmäßig im Freien.

Praxisbuch „Draußen unterrichten“

Kärnten ist ja Pionier bei den Naturpark Schulen – die österreichweite Initiative hat den Ursprung in der Volksschule Arnoldstein. Das neue Praxisbuch ,Draußen Unterrichten´ liefert wertvolle Tipps und soll auch andere Schulen dazu motivieren, auf mehr Unterricht in der freien Natur zu setzen“, so Naturparkreferentin Landesrätin Sara Schaar.

Vieles spricht für den Unterricht im Freien

Für den Unterricht im Freien sprechen, neben der Verringerung eines Infektionsrisikos, einige weitere gute Gründe: ExpertInnen sind sich einig, dass der Aufenthalt in der Natur das Immunsystem stärkt und bei der Stressbewältigung hilft, also positive Effekte für die Gesundheit hat. Es wirkt auch auf der sozialen Ebene kompetenzbildend und begünstigt den Zusammenhalt der Klassengemeinschaft. „Eine gelungene Symbiose von Schule und Natur. So eignen sich gerade Naturparkschulen besonders gut, um Wissensvermittlung in der Natur und eine genuine Persönlichkeitsentwicklung der heranwachsenden Jugendlichen zu verbinden“, so Bildungsdirektor Robert Klinglmair.

ANZEIGE