fbpx

Zum Thema:

21.04.2021 - 15:10Wetterum­schwung erlaubt wieder mehr Pollenflug21.04.2021 - 13:57Verordnung regelt künftig Be­jagung von Auer- und Birkhahn21.04.2021 - 11:15Medizinstudium: „Nur 9 Prozent bekommen eine Chance“21.04.2021 - 10:54Pflege-Nahversorgung: Kärnten nimmt Vorreiterrolle ein
Aktuell - Kärnten
© Andy Wenzel, BKA

Zahlen steigen weiter an

Erste Lockdown-Bilanz: „Die Gesamtlage ist dramatisch“

Kärnten – Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Daniela Schmid (Corona-Kommission), GÖG-GF Herwig Ostermann informierten am Freitagvormittag über den aktuellen Verlauf der Pandemie in Österreich.

 1 Minuten Lesezeit (223 Wörter) | Änderung am 06.11.2020 - 10.08 Uhr

Seit dieser Woche befindet sich Österreich im zweiten Lockdown. Nun zieht Gesundheitsminister Anschober erstmals Bilanz. „Die Gesamtlage ist in ganz Europa eine dramatische. Die Zahlen steigen weiter an“, so Anschober. Von Donnerstag auf Freitag gab es österreichweit wieder 6.464 Neuinfektionen. Auch bei der Anzahl der Todesfälle gab es in letzter Zeit einen Anstieg. „In Österreich gibt es bisher 1.340 Todesfälle in Verbindung mit Corona“, so Anschober. Dies sei zwar eine Steigerung, aber im internationalen Vergleich noch nicht besorgniserregend. Mittlerweile sind 421 Intensivbetten belegt.

Pflegeheime stark betroffen

Auch in den Alten- und Pflegeheime gibt es österreichweit einen „dramatischen Anstieg an Fällen“. „Einmal pro Woche werden Testungen im Bereich der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiten sowie Bewohnerinnen und Bewohner durchgeführt“, so Anschober. Diesbezüglich wurden diese Woche 110.000 Antigen-Tests an Heime ausgeliefert, nächste Woche sollen weitere drei Millionen Stück folgen. Auch die Schutzkonzepte für die Alten- und Pflegeheime werden verstärkt.

Anschober appelliert außerdem nochmals an die Bevölkerung, die Maßnahmen einzuhalten. „Wir müssen es schaffen, die Zahlen der Neuinfektionen nach unten zu drücken, sonst stößt das Gesundheitssystem in der zweiten Dezemberwoche an seine Grenzen“, so der Gesundheitsminister.

Wirksamkeit des Lockdowns

„Es ist noch viel zu früh, über die Wirksamkeit des Lockdowns Aussagen zu treffen“, so Anschober. Erste Hinweise dazu wären erst nach 10 bis 14 Tagen möglich.

ANZEIGE