fbpx

Zum Thema:

20.04.2021 - 19:15Schwerer Unfall auf der A2: Auto kollidierte im LKW20.04.2021 - 18:51Die Freude ist groß: Störche beim Nestbau in Villach gesichtet20.04.2021 - 15:05Blumenwiesen-Initiative: Villach sorgt für biologische Vielfalt20.04.2021 - 14:17Damen-Eishockey: Aus den „Gipsy Girls“ werden die „Lady Hawks“
Aktuell - Villach
© KK

Magistratsjurist zieht eine Bilanz

So verläuft das erste Lockdown-Wochenende in Villach

Villach – Seit knapp einer Woche gelten nun die Maßnahmen des neuen "Lockdown light". Doch wie gehen die Villacher mit den neuen Regeln um? Sind wirklich alle um 20 Uhr so gut es geht Zuhause? Wir haben nachgefragt. 

 1 Minuten Lesezeit (127 Wörter) | Änderung am 08.11.2020 - 15.40 Uhr

Der Villacher Magistratsjurist Alfred Winkler zieht eine äußerst positive Bilanz aus dem Wochenende: „Die Villacher haben sich sehr vorbildlich an alle Maßnahmen gehalten und es kam zu keinen gröberen Zwischenfällen“.

Situation wird genau beobachtet

Als „sehr ruhig“ beschreibt er das erste Wochenende des neuen Lockdowns. „Wir haben vermehrt den Handel und die Tankstellen überprüft. Dabei gab es lediglich eine Maskenverweigerung, die wir zur Anzeige bringen mussten“, erklärt Winkler. Die Situation bei den Gastronomiebetrieben die derzeit Abhol- und Lieferservice anbieten wird beobachtet. „Sollte es hier vermehrt zu „Steh-Kaffees“ kommen, müssen wir natürlich eingreifen und Maßnahmen setzten. Das war aber bisher nicht der Fall. An die Ausgangsbeschränkungen halten sich die Villacher sehr diszipliniert“, resümiert der Magistratsjurist abschließend.

ANZEIGE