fbpx

Zum Thema:

29.11.2020 - 21:29Mentale Gesundheit im Lockdown: „Du bist nicht allein“23.11.2020 - 11:34Villacher Eislaufplatz eröffnet nach dem Lockdown20.11.2020 - 17:23Jetzt besonders wichtig: Hygienische Sauberkeit mit Masser18.11.2020 - 14:35E-Scooter für Klagen­furter All­tags­helden kosten­frei nutzbar
Aktuell - Kärnten
© Andy Wenzel/ BKA

Wenn die Zahlen nicht "besser" werden:

Anschober droht mit Verschärfung des Lockdowns

Kärnten/ Österreich – Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat am Sonntag mit einer Verschärfung der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus gedroht, sollten die täglichen Neuinfektionen nicht zurückgehen und die Covid-19-Patienten mit intensivmedizinischem Betreuungsbedarf weiter steigen. „Die nächsten Tage werden zu Tagen der Weichenstellung. Kommt es zu keiner Entspannung durch Wirksamkeit des Teil-Lockdowns, dann werden wir den Teil-Lockdown verschärfen müssen”, meinte Anschober.

 2 Minuten Lesezeit (303 Wörter) | Änderung am 08.11.2020 - 17.59 Uhr

Die gemeldeten positiven Testungen, 5.933 waren es österreichweit am Sonntag, bezeichnete Anschober in einer Presseaussendung als „nach wie vor dramatisch hoch”, die mittlerweile 459 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen, ein Zuwachs um 58 Prozent binnen einer Woche, als „besorgniserregend”. Es gelte nun dafür Sorge zu tragen, dass „die Grenzen des Gesundheitssystems nicht überschritten werden”.

Kontakte „zumindest halbieren”

Anschober appellierte an die Bevölkerung, die Kontakte „zumindest zu halbieren”, den Mindestabstand einzuhalten, Mund-Nasen-Schutz-Masken zu tragen, die Maßnahmen wie die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen konsequent einzuhalten und die Stopp Corona App zu verwenden: „Bitte seien Sie jetzt ein Teil der Lösung und übernehmen Sie Mitverantwortung. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie Besuche in Alten- und Pflegeheime machen wollen. Melden Sie sich vorher telefonisch an, lassen Sie sich vorher testen, verwenden Sie eine Schutzmaske und beachten Sie die Vorgaben und Informationen der Heimleitung.”

Zahl der Verstorbenen steigt

Mit 5.933 lag die Zahl der Neuinfektionen in ganz Österreich am Sonntag zwar niedriger als in den Tagen davor und deutlich unter dem neuen Höchstwert von 8.241 am Samstag. Das ist allerdings jeden Sonntag so, weil deutlich weniger Testergebnisse eingemeldet werden. Die Zahl der an den Folgen von Covid-19 verstorbenen Menschen stieg im Vergleich zum Vortag um 34 auf bereits 1.411. Deutlich gestiegen ist auch die Zahl der Patienten auf Intensivstationen – um 27 auf mittlerweile 459. Innerhalb einer Woche ist die Zahl der Toten um ein Viertel gestiegen. Seit vergangenen Sonntag kamen österreichweit 281 an den Folgen einer Covid-19-Infektion verstorbene Personen hinzu.

Kärnten vergleichsweise wenig Neuinfektionen

Erstmals gab es am Sonntag mehr als 60.000 aktiv Infizierte in Österreich – laut den Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium waren es insgesamt 60.023. Seit Beginn der Pandemie wurden 153.153 Menschen positiv getestet. 91.719 gelten als genesen. Niederösterreich verzeichnete 1.370 neue Fälle, Tirol 808 und die Steiermark 752 Neuinfektionen. 522 neue Fälle wurden in Wien eingemeldet, 319 in Vorarlberg, 215 im Burgenland und 195 in Kärnten.

Schlagwörter:
ANZEIGE