fbpx

Zum Thema:

04.12.2020 - 15:28Scharfe Kritik an „bedenklicher Zähl­weise bei Corona-Todesfällen“04.12.2020 - 12:42Besuchs­verbot in Pflege­heimen und Kranken­häusern ver­längert04.12.2020 - 12:35Für 14.000 Musik­schüler startet Montag wieder der Präsenz­unterricht04.12.2020 - 10:18Covid-19: 359 Neu­­infektionen und 21 Ver­­storbene
Aktuell - Kärnten
© Montage: ÖRK/Helmut Klein & Fotolia.com

Pilotprojekt

Antigen-Tests an Schulen: 208,80 Euro Stundenlohn für „Corona-Ärzte“

Kärnten – Diese Woche startet ein Schulpilotprojekt in Klagenfurt, an mehreren Schulen werden Antigen-Tests stattfinden. Zuvor suchte man dafür Ärztinnen und Ärzte. Der Stundenlohn für die Tätigkeit beträgt 208,80 Euro. 

 1 Minuten Lesezeit (141 Wörter) | Änderung am 09.11.2020 - 08.18 Uhr

Vom 9. November bis 13. November startet in Kärnten ein Pilotprojekt, bei dem Antigentestungen zur Verdachtsfallabklärung von Corona-Symptomen an Bundes- und Pflichtschulen durchgeführt werden. Ziel ist es, durch die Antigentestungen Verdachtsfälle schneller aufzuklären und damit zu verhindern, dass bei einem möglichen Coronafall eine ganze Klasse in Quarantäne muss. Insgesamt nehmen 18.000 Schülerinnen und Schüler an Pflicht- und Bundesschulen in Klagenfurt an dem Pilotprojekt teil.

Über 200 Euro Stundenlohn

Vorab wurden für dieses Projekt Ärztinnen und Ärzte gesucht, die an Schultagen, in der Zeit zwischen 7 Uhr und 14 Uhr, Testungen an Schulen in mobilen Test-Teams durchführen. Die Tests sollen dann ausgewertet werden. Bei positiven Antigentest werden weitere Schritte eingeleitet. Das Honorar für diesen Dienst beträgt 208,80 Euro die Stunde.

Bewährt sich das Pilotprojekt, soll es ab Dezember in allen Schulen des Landes Antigentests geben.

ANZEIGE