fbpx

Zum Thema:

25.01.2021 - 13:53Leserbrief: „Halten wir doch wieder mehr zusammen…“25.01.2021 - 12:53Mutter und Freundin halfen: Kärntner (24) zog Drogen­geschäft im Gefängnis auf25.01.2021 - 12:03Sozialmärkte als Spiegel der Gesell­schaft: „Es kom­men immer mehr Menschen“25.01.2021 - 09:49Tägliche Fallzahlen: Neuinfektion in Kärnten unter 100
Aktuell - Kärnten
© BMI, Maria Rennhofer-Elbe

Am Montagmorgen

30 Festnahmen bei Razzien gegen Muslim­bruderschaft

Kärnten/Österreich – Am Montagmorgen führten Polizeibeamte und Verfassungsschützer Razzien gegen Personen und Vereine durch, welche die Muslimbruderschaft und die Hamas unterstützen sollen. Insgesamt fanden dazu Razzien in vier Bundesländern statt, darunter auch Kärnten. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (103 Wörter) | Änderung am 09.11.2020 - 09.18 Uhr

Heute Morgen, 9. November, wurden gegen Personen und Vereine, die die Muslimbruderschaft und die Hamas unterstützen sollen, seitens der Polizei in vier Bundesländern Razzien durchgeführt. Auch Kärnten war unter den betroffenen Bundesländern. Durchsucht wurden österreichweit insgesamt 60 Wohnungen, Häuser sowie Geschäfts- und Vereinsräumlichkeiten.

30 Festnahmen

Ermittelt wird gegen 70 Beschuldigte. Es besteht laut der Grazer Staatsanwaltschaft der Verdacht der terroristischen Vereinigung, der Terrorismusfinanzierung, der staatsfeindlichen Verbindungen, der kriminellen Organisation und der Geldwäscherei. 30 Personen wurden festgenommen und sollen den Behörden „zur sofortigen Vernehmung“ vorgeführt werden. Die Razzien sollen in keinem Zusammenhang mit dem Terroranschlag in Wien stehen.

ANZEIGE