fbpx

Zum Thema:

02.12.2020 - 14:30Nach Derby-Sieg: Adler zu Gast in Fehervar01.12.2020 - 21:22Derby Duell: VSV geht mit 2:1 als Sieger vom Eis25.11.2020 - 22:02Die Adler gewinnen mit 1:0 gegen die Bullen24.11.2020 - 16:06Nach Heimsieg: „Adler“ wollen auch gegen Salzburg gewinnen
Sport - Villach
© VSV/Krammer

Morgen, Dienstag, ist Heimspiel

„Adler“ sind gefordert: Gegen Dornbirn muss Sieg her!

Villach – Der EC GRAND Immo VSV hatte sich nach der Corona-Zwangspause viel vorgenommen, musste jedoch zum bet-at-home ICE HOCKEY LEAGUE-Comeback am Sonntag gegen die Graz 99ers eine bittere Niederlage einstecken. Schon morgen, Dienstag, wartet der nächste Gegner.

 2 Minuten Lesezeit (318 Wörter) | Änderung am 09.11.2020 - 14.20 Uhr

Die Bilanz ist ernüchternd. Der EC GRAND Immo VSV holte in den bisherigen sieben ICE-Spielen nur einen einzigen Sieg (mit 3:2-Toren auswärts gegen Linz) und steht aktuell auf dem letzten Tabellenplatz. ​

Es fehlt der Biss!

VSV-Sportvorstand Gerald Rauchenwald​ findet ganz deutliche Worte für das Auftreten seiner „Adler“: „Es ist sehr enttäuschend. Das ist viel zu wenig. Es fehlt in der Mannschaft – bis auf wenige Ausnahmen – der Siegeswille, die Leidenschaft sowie auch die nötige Konsequenz, um Spiele zu gewinnen. Auch im Training vermisse ich den letzten Biss. So geht das nicht, jedem muss der Ernst der Lage bewusst sein. Gegen Dornbirn zählt morgen nur ein Sieg!“ Fehlen werden ​VSV-Coach Dan Ceman​ die noch gesundheitlich angeschlagenen Raphael Wolf​ und ​Scott Kosmachuk​ sowie der verletzte ​Benjamin Lanzinger​. Fraglich ist – verletzungsbedingt – auch der Einsatz von​ Sebastian Zauner​.

Zuerst Klagenfurt – dann Villach

Die Dornbirn Bulldogs befinden sich derzeit auf einem anstrengenden Kärnten Roadtrip mit gleich zwei Spielen innerhalb von 24 Stunden: Bereits heute Abend sind die Vorarlberger in Klagenfurt beim KAC zu Gast, bevor sie morgen in der Villacher Stadthalle auf die „Adler“ treffen. Die Dornbirn Bulldogs liegen mit fünf Punkten aktuell am zehnten und vorletzten Tabellenplatz. Die Bulldogs haben zwei ihrer bislang sechs Saisonspiele (gegen die Graz 99ers und bei Fehérvár AV19 in der Verlängerung) für sich entscheiden können. Insgesamt haben die Vorarlberger über den Sommer ihr Team neu zusammengestellt und zahlreiche neue Imports ins Ländle geholt – vor allem mit Stürmer Andrew Yogan wurde ein Liga erfahrener und sehr torgefährlicher Spieler verpflichtet. Außerdem hat man sich mit Backup-Goalie Thomas Höneckl und Heimkehrer Daniel Woger im Sommer auch mit österreichischen Spielern verstärkt. Auch Emilio Romig ist dem Klub treu geblieben und läuft auch in dieser Saison für die Bulldogs auf. Zuschauer sind morgen in der Halle nicht zugelassen.

Schlagwörter:
ANZEIGE