fbpx

Zum Thema:

21.10.2020 - 14:05Infineon Austria-Vorstandsvorsitzende erhält den Ehrenring der Stadt Villach08.10.2020 - 08:41Infineon stellt Forschungs­gebäude fertig07.10.2020 - 15:38Infineon schafft zum 50. Jubiläum 600 neue Arbeits­plätze19.09.2020 - 14:12Infineon be­endet Kurz­arbeit in Villach
Wirtschaft - Villach
(c) Infineon
(c) Infineon © Infineon

"Unternehmen entwickelt sich auch in unsicheren Zeiten weiter"

Infineon freut sich über starkes viertes Quartal

Villach – Der deutsche Chiphersteller Infineon Technologies AG, der in Villach ein großes Werk betreibt, gab heute das Ergebnis für das am 30. September 2020 abgelaufene vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2020 bekannt. Trotz der aktuellen Schwierigkeiten blicke man auf ein erfolgreiches und starkes Quartal zurück.

 2 Minuten Lesezeit (321 Wörter) | Änderung am 09.11.2020 - 20.59 Uhr

„Infineon hat ein außergewöhnliches und schwieriges Geschäftsjahr mit einem sehr ordentlichen vierten Quartal erfolgreich abgeschlossen. Wir haben bewiesen, dass unser Unternehmen ein robustes Geschäftsmodell hat und sich auch in unsicheren Zeiten stetig weiterentwickelt“, sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender von Infineon in einer Aussendung vom heutigen Montag, dem 9. November.

Verbesserungen im vierten Quartal

Im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres verbesserte sich die Bruttomarge von 27,0 Prozent im Vorquartal auf 31,8 Prozent. Die bereinigte Bruttomarge erreichte 36,6 Prozent nach 35,9 Prozent im Vorquartal. Das Segmentergebnis erhöhte sich im abgelaufenen Quartal auf 379 Millionen Euro nach 220 Millionen Euro im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2020. Die Segmentergebnis-Marge stieg deutlich auf 15,2 Prozent nach 10,1 Prozent im Vorquartal.

Manche Märkte müssen sich weiter erholen

„Einige unserer Zielmärkte, insbesondere der Automarkt, haben sich seit Sommer besser als erwartet erholt. Hinzu kommt der beschleunigte strukturelle Wandel hin zur Elektromobilität, insbesondere in Europa. Andere Märkte zeigen Schwäche, zum Beispiel Zugantriebe oder hoheitliche Dokumente, oder sind noch ein gutes Stück weit von einer Erholung entfernt, wie etwa die Fabrikautomatisierung“, so Ploss.

Verhalten optimistisch für kommendes Geschäftsjahr

„Für das gerade begonnene Geschäftsjahr sind wir in Summe verhalten optimistisch. Allerdings bleiben das Infektionsgeschehen, die geopolitische Lage und die makroökonomischen Rahmenbedingungen herausfordernd. Mit dem verstärkten Team sowie einem breiteren Technologie- und Produktportfolio – insbesondere durch Konnektivität für das IoT und andere digitale Anwendungen – können wir noch mehr Märkte adressieren. Wir sind bestens aufgestellt, um auch die künftigen Herausforderungen zu meistern.“

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG ist ein weltweit führender Anbieter von Halbleiter­lösungen, mit denen das Leben einfacher, sicherer und umweltfreundlicher gemacht werden soll. Mit weltweit rund 46.700 Beschäftigten erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2020 (Ende September) einen Umsatz von mehr als 8,5 Milliarden Euro. Durch die Übernahme der US-amerikanischen Cypress Semiconductor Corporation im April 2020 gehört Infineon zu den zehn größten Halbleiterunternehmen weltweit.

ANZEIGE