fbpx

Zum Thema:

07.05.2021 - 14:42Fallzahlen in Kärnten: 135 Genesene, 75 Neu­infektionen07.05.2021 - 07:44Neue Teststation wird am Alten Platz aufgestellt06.05.2021 - 17:49Projekt Krankenhaus Spittal in der Zielgeraden06.05.2021 - 13:12Neue Corona­karte zeigt, in welchen Stadtteilen man mehr aufpassen sollte
Aktuell - Kärnten
© Fotomontage: Pixabay / 5min.at

Nicht akute Behandlungen werden verschoben

Kärntens Krankenhäuser: Erste Operationen werden verschoben

Kärnten – Gestern wurde im Koordinationsgremium des Landes Kärnten die Situation in den Spitälern und weitere Maßnahmen zum Schutz von Personal und Patienten überlegt. Die Bettenkapazitäten für Covid-Patienten in Krankenhäusern werden in drei Stufen festgelegt.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (101 Wörter) | Änderung am 10.11.2020 - 07.57 Uhr

In den Krankenhäusern wird vorsorglich „Stufe 3“ organisiert. Das bedeutet, dass „nicht lebensnotwendige Operationen“ im stationären Bereich verschoben werden. Die Akutversorgung ist selbstverständlich gewährleistet. Patienten mit akuten Beschwerden sollen sich nicht scheuen, das Krankenhaus aufzusuchen.

Betten sollen für Coronapatienten freigehalten werden

„Alle Krankenhäuser des Landes, Landesspitäler und Private, stehen in einem täglichen Austausch, um Ressourcen zu schaffen, um beispielsweise Patienten zu verlegen“, weist Kaiser hin. Es sei vonnöten, dass in Kuranstalten und Rehakliniken, wie schon im Frühjahr, wieder Betten-Kontingente für Coronapatienten freigehalten werden. Auch das sollte vom Bund österreichweit geregelt werden.

Schlagwörter:
ANZEIGE