fbpx

Zum Thema:

28.11.2020 - 19:29NHL-Star Michael Raffl ist zurück im Adlerhorst28.11.2020 - 14:07Unbekannte zerkratzten PKW in Tief­garage28.11.2020 - 07:35Beamte attackiert und mit dem Tod bedroht27.11.2020 - 15:30Forschungspreis: Villacher Unter­nehmen aus­gezeichnet
Aktuell - Villach
© Leserfoto

Einsatz in Landskron

Sirenenalarm: Großaufgebot an Einsatzkräften vor Wohnanlage

Landskron – Kürzlich ertönte über Villach die Sirene. Mehrere Einsatzkräfte wurden zu einer Wohnanlage in Landskron alarmiert. 

 1 Minuten Lesezeit (211 Wörter) | Änderung am 10.11.2020 - 18.25 Uhr

Am Dienstagnachmittag, 10. November, wurden mehrere Feuerwehren zu einem Einsatz bei einer Wohnanlage in Landskron in alarmiert. Auch einige Polizeistreifen und Einsatzkräfte des Roten Kreuz befanden sich vor Ort. Vermutlich kam es in einer der Wohnungen zu einer Rauchentwicklung. Die genauen Hintergründe sind noch unbekannt. Eine Person wurde laut Augenzeugen zur Erstversorgung dem Roten Kreuz übergeben. Im Einsatz standen die HFW Villach, die Feuerwehr Zauchen und die örtlich zuständige Feuerwehr Landskron.

Update 18 Uhr

Sichtlich benommen konnte eine Person aus der Brandwohnung im Stiegenhaus angetroffen werden. Unverzüglich wurde sie ins Freie gebracht, durch Kräfte der Feuerwehr erstversorgt und nach dem Eintreffen des Roten Kreuz weiter behandelt. Die weitere Erkundung in der Wohnung führte ein Atemschutztrupp durch. Es konnte eine noch glosende Brandstelle auf einer Wohnzimmercouch festgestellt werden. Durch erste Löschmaßnahmen mit einem Feuerlöscher wurde der Brand so weit eingedämmt, dass sich die weiteren Maßnahmen der Feuerwehr auf das belüften die Wohnung und der Nachkontrolle der Brandstelle beschränkte.

Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Die verletzte Person wurde zur weiteren Kontrolle mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr, der Polizei und dem Roten Kreuz samt Notarzt konnten nach ca. 30 Minuten einrücken.

ANZEIGE