fbpx

Zum Thema:

11.11.2020 - 13:41„Wai Wai“: Die Narrenzeit wurde in Klagenfurt eingeläutet11.11.2020 - 11:19Lei Lei: Das heurige Prinzenpaar heißt …03.11.2020 - 13:15Villacher „Faschingswecken“ abgesagt01.11.2020 - 15:10Fasching einmal anders: Prinzen­paar 2021 wird virtuell vorgestellt
Aktuell - Villach
© KK

Vier Sitzungen beim WestbahnhofSitzungen beim Westbahnhof

Lei Lei 2021: „Ein Fasching wie noch nie“

Villach – Dieses Jahr ist alles anders und viel zum Lachen hatten wir noch nicht. "Wir stecken den Kopf nicht in den Sand. Wir wollen ein Zeichen setzten", verkündet Lei-Lei-Kanzler Karl Glanznig heute.

 3 Minuten Lesezeit (360 Wörter)

Mit Blick auf Covid-19 wird die Faschingssaison 2021 herausfordernd. „Uns ist es bewusst,
dass es kein ‚normaler‘ Fasching wird. Trotzdem sollte man auch in schwierigen Zeiten nicht auf den Humor verzichten“, so Prinz Thomas Matschnig. Seine Prinzessin pflichtet ihm bei: „Wir werden gerade wegen der schwierigen Situation die Leute aufmuntern. Zusammen mitden Akteuren der Villacher Faschingsgilde werden wir das schaffen.“

Fasching am Westbahnhof

Lei-Lei-Kanzler Karl Glanznig: „Schon im Sommer haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir mit dieser Situation umgehen werden. In zahlreichen Gesprächen innerhalb der Gilde und mit Vertretern der Stadt Villach haben wir uns dazu entschlossen, die Sitzungen im Jahr 2021 ‚outdoor‘ stattfinden zu lassen.“ Im Detail sieht der Plan folgendes vor: „Mit Unterstützung der ÖBB ist es uns gelungen, ein geeignetes Areal für die Abhaltung unserer Veranstaltung zu finden. Eine leerstehende Fläche im Bereich des Westbahnhofes ist bestens für die Durchführung der Veranstaltung geeignet. Es ist mit relativ einfachen Maßnahmen möglich die erforderliche Infrastruktur zu schaffen“, erklärt Glanznig.

Ausschließlich zugewiesene Sitzplätze

Vor Ort ist die Errichtung eines Eventzeltes geplant. Glanznig weiter: „Die Innenausstattung wird einem Festsaal gleichen. Der Zuschauerraum wird entsprechend dem Präventionskonzept in vier Sektoren geteilt, sodass die Besucherströme klar geregelt sind. Es gibt ausschließlich zugewiesene Sitzplätze mit ausreichend Abstand. Die gastronomische Versorgung wird in gewohnter Manier von unserem Partner Voco (vormals Holiday Inn) übernommen.“

Auch im TV soll der Fasching zu sehen sein

Es sind insgesamt vier Sitzungen, jeweils Freitag und Samstag am letzten Jänner- bzw. am ersten Februarwochenende geplant. Ebenso geplant: Ein Zusammenschnitt der vier Sitzungen soll am Faschingsdienstag auf ORF2 zu sehen sein. „Der ORF unterstützt unser Outdoor-Vorhaben nach Kräften. Das freut uns besonders“, so Karl Glanznig.“

Endgültige Entscheidung im Jänner

Eine endgültige Entscheidung hinsichtlich der Durchführbarkeit der Faschingssitzungen soll es spätestens Anfang Jänner geben. Karl Glanznig: „Wir müssen uns natürlich an die geltenden gesetzlichen Regelungen halten. Spätestens Anfang Jänner werden wir wissen, ob sich unsere Lei-Lei-Pläne für das kommende Jahr in die Tat umsetzen lassen. Die Planungen hierfür laufen jedenfalls bereits auf Hochtouren.“

Schlagwörter:
ANZEIGE