fbpx

Zum Thema:

18.11.2020 - 09:20Homeschooling: Strom­abschaltungen werden auf Nachmittag verlegt17.11.2020 - 16:09Ab Donners­tag gilt der „Schul­frei-Fahr­plan“11.11.2020 - 11:59Fahrplan und Ticket­kauf über die Klagenfurt­Mobil-App23.10.2020 - 08:08Umbau­arbeiten für nachhaltige Fern­wärme
Leute - Klagenfurt
Was kann die neue App und wie findet sich unsere 5 Minuten Redakteurin Jannine damit zurecht?
Was kann die neue App und wie findet sich unsere 5 Minuten Redakteurin Jannine damit zurecht? © 5min

Hält die App was sie verspricht?

Wir testen für euch die neue Klagenfurt­Mobil-App

Klagenfurt – Die neue KlagenfurtMobil-App soll mehr Menschen dazu animieren auf den öffentlichen Verkehr umzusteigen. Laut Stadtwerke Klagenfurt ist die App einfach in der Handhabung und ermöglicht von der Fahrplanauskunft bis hin zum Ticketkauf vielfältige Möglichkeiten. Doch stimmt das? 5 Minuten hat die App für euch getestet!

 7 Minuten Lesezeit (921 Wörter)

Seit rund zwei Monaten steht die KlagenfurtMobil-App via App-Store für den Download bereit. Angeblich ist die App eine Anwendung, die keine Wünsche offen lässt. 5 Minuten hat die App auf Herz und Nieren für euch getestet!

Die geplante Route

Wir haben uns für eine gängige Route entschieden und haben die Klagenfurt Mobil für eine Busfahrt von der Innenstadt zum Europapark genutzt. Dort sind wir auf das nextbike umgestiegen und damit zum Bahnhof Klagenfurt West geradelt und anschließend mit dem Zug zurück nach Villach in unser 5 Minuten-Büro gefahren. Unsere Redakteurin Jannine hat sich bereit erklärt, die KlagenfurtMobil-App für euch zu testen. Wie es ihr dabei ergangen ist, erfährst du hier.

Download und Registrierung

Bevor man die Klagenfurt Mobil nutzen kann, muss man diese kostenlos in einem App-Store downloaden. Bereits jetzt ist eine Fahrplanauskunft möglich. Möchte man jedoch über die App ein Ticket kaufen, muss man sich dafür registrieren und eine Zahlungsart hinterlegen. Neben allen gängigen Kreditkarten (MasterCard, VISA & Diners Club) ist auch die Bezahlung via PayPal möglich. Ist diese Hinterlegung abgeschlossen, kann man mit einem Klick das Ticket kaufen.

Fahrplan auf einen Blick

„Am besten hat mir die Fahrplanauskunft gefallen“, sagt unsere Redakteurin. „In der alten Qando-App musste man den Namen der Haltestelle kennen bei der man einsteigen wollte. Zudem fand ich diese App sehr unflexibel. Man konnte die Linien nicht variieren und sich verschiedene Routen zurecht legen. Zumindest ist mir das nie gelungen“, erinnert sich Jannine. „Mit der neuen KlagenfurtMobil-App hat man durch die Standortbestimmung alle Haltestellen in der Umgebung aufgelistet und diese werden zusätzlich auch auf einer Karte angezeigt. So kann man sich wesentlich einfacher für eine Buslinie entscheiden und sieht auch gleich die möglichen Verbindungen“, ist die App-Testerin begeistert. Zusätzlich werden die aktuelle Abfahrts- und Ankunftszeit der Busse angezeigt. „Dadurch hat man genau im Blick bis wann man bei der Bushaltestelle sein sollte.“

Mit einem Klick zum Ticket

„Mich hat das Bezahlen beim Busfahrer immer genervt“, gibt unsere Redakteurin zu. „Deswegen habe ich mir eine STW-Karte besorgt. Allerdings vergesse ich diese manchmal zu Hause. Nun kann ich endlich online und einfach mein Ticket kaufen.“ Auf dem Display ist ein kleines Symbol mit dem Titel „Tickets“ ständig sichtbar. „So gelangt man mit nur einem Klick zum Ticketkauf und muss nicht lange in einem Untermenü suchen“, ist Jannine begeistert. Ein weiterer Vorteil: Die Tickets können dabei zu vergünstigten Konditionen gekauft werden!

Ein Spaziergang im Europapark

Unsere 5 Minuten-Redakteurin ist mit dem Bus vom Heuplatz zum Heiligengeistplatz und von dort mit einer weiteren Buslinie zum Europapark gefahren. Dort hat sie einen erholsamen Spaziergang unternommen ehe sie sich mit dem nextbike auf den Weg zum Bahnhof West machte.

ANZEIGE
Nach einem gemütlichen Spaziergang im Europapark ging der Test weiter.

Nach einem gemütlichen Spaziergang im Europapark ging der Test weiter. - © 5min

Auf zur nächsten nextbike-Station

Neben dem öffentlichen Verkehrsangebot der KMG Klagenfurt Mobil GmbH bietet die App auch die Möglichkeit, zusätzliche Mobilitätsangebote und Services zu erhalten. Dazu gehört zum Beispiel auch nextbike (Bikesharing). Die Stationen werden als POIs inklusive Detailinfos auf der Karte angezeigt und können auch als Start oder Ziel in der Routenplanung ausgewählt werden. „Ich kann sofort sehen, ob überhaupt ein nextbike zur Verfügung steht oder ob ich eine andere Station wählen muss“ erklärt Jannine. „Wenn ich mal keine Lust auf Busfahren habe, kann ich einfach auf ein nextbike umsteigen“, schmunzelt unsere Redakteurin.

Eigene nextbike-App nötig

Für das Ausleihen des nextbikes wird die nextbike-App benötigt. „Dies finde ich etwas schade, da ich nun zwei Apps auf mein Handy laden muss. Einfacher wäre es, wenn auch das Ausleihen der nexbikes mit der KlagenfurtMobil-App möglich wäre“, findet unsere Redakteurin.

Sportlich geht´s zum Bahnhof

Das Ausleihen des nextbikes gestaltet sich als sehr einfach und in Nullkommanichts ist unsere Redakteurin mit dem Fahrrad und auf dem Weg zum ca. 5 Minuten entfernten Bahnhof West in Klagenfurt. Von hier aus soll es mit der Bahn weiter nach Villach gehen. Ob ihr dabei auch Klagenfurt Mobil behilflich sein kann?

Ab nach Villach

Unsere Redakteurin hat auch beim Bahnhof West in Klagenfurt eine nextbike-Station vorgefunden und dort das geliehene Bike schnell und einfach wieder zurückgegeben. Nun möchte sie mit dem Zug vom Bahnhof nach Villach zum 5 Minuten Büro fahren. Und siehe da, Klagenfurt Mobil zeigt auch die Bahnverbindungen nach Villach an. Ein Ticketkauf ist über die App leider nicht möglich. „Nachdem ich beruflich viel von Klagenfurt nach Villach pendle, brauche ich jetzt nur mehr eine einzige App für Bus und Bahn“, freut sich Jannine abschließend.

ANZEIGE
Klagenfurt Mobil zeigt auch die Bahnverbindungen der ÖBB an.

Klagenfurt Mobil zeigt auch die Bahnverbindungen der ÖBB an. - © 5min

Fazit

Wir von der 5 Minuten Redaktion können Klagenfurt Mobil guten Gewissens empfehlen. Einziger kleiner Wermutstropfen ist, dass man für das nextbike eine eigene App benötigt und für die Bahn kein Ticket via KlagenfurtMobil-App kaufen kann. Ansonsten ist die Handhabung einfach, die App übersichtlich und perfekt für den Gebrauch im öffentlichen Verkehr der Stadt Klagenfurt geeignet. Unsere Redakteurin war mit der App sehr zufrieden.

Kostenlos downloaden

Für alle, deren Interesse jetzt an der App geweckt wurde: Die KlagenfurtMobil-App steht kostenlos in den jeweiligen App-Stores (Google-Play oder im App-Store) zum Download bereit.

ANZEIGE