fbpx

Zum Thema:

04.12.2020 - 10:48Massentest: Völkermarkt testet in FMZ City Park03.12.2020 - 16:07Kärnten weitet wöchentliche Testreihen massiv aus03.12.2020 - 14:32Bisher 126 Corona-Todesfälle in Kärntner Pflegeheimen02.12.2020 - 19:53Appell der Tourismus­wirtschaft: „Bitte haltet Corona-Regeln ein!“
Aktuell - Kärnten
© Montage: ÖRK/Helmut Klein & Hattenberger

Ein weiterer Todesfall

383 Neuinfektionen binnen 24 Stunden

Kärnten – Am heutigen Mittwoch wurden vom Land Kärnten 886 Neuinfektionen gemeldet. Landespressesprecher Gerd Kurath erklärt dazu aber, dass dies auch damit zu tun habe, das es einige Nachmeldungen vom Wochenende gab, weil das Meldesystem nicht funktionierte. In den letzten 24 Stunden gab es in Kärnten 383 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall. 

 1 Minuten Lesezeit (181 Wörter) | Änderung am 11.11.2020 - 12.40 Uhr

Damit steigt die Zahl der Corona-Todesfälle auf 51 an. Es handelt sich um einen 90-Jährigen, der im Krankenhaus verstorben ist. In den Kärntner Krankenhäusern sind derzeit 205 von 335 Betten belegt. 17 von 40 Intensivbetten sind ebenfalls besetzt. Auffallend ist, laut Kurath, dass immer mehr junge Menschen erkranken.

Probleme im System

Seit Tagen werden Probleme und Umstellungen beim Epidemiologischen Meldesystem (EMS) der AGES gemeldet. Diese Umstellungen haben zur Folge, dass für Kärnten heute, Mittwochfrüh, 886 Coronaneuinfektionen Bekannt gegeben worden sind.

Für die Betroffenen haben die Probleme mit dem EMS kaum Auswirkungen, denn die behördlichen Maßnahmen, die Tests und die Absonderungen, sowie das Contact Tracing haben trotzdem stattgefunden. Lediglich die Meldungen der Neuerkrankungen ins österreichweite System haben nicht funktioniert.

Besuchsverbot in Krankenhäusern

Heute, Mittwochnachmittag, tritt das Koordinationsgremium des Landes zusammen, um über die aktuellen Entwicklungen zu beraten. Konkret geht es nun um ein Besuchermanagement an den Krankenhäusern und in Pflegeheimen. Die Spitäler St. Veit, Friesach und Spittal haben bereits ein Besuchsverbot mit Ausnahmen verhängt, um Personal, Patienten und Besucher gleichermaßen zu schützen.

Schlagwörter:
ANZEIGE