fbpx

Zum Thema:

21.04.2021 - 07:48Ganz Kärnten freut sich über den KAC-Erfolg20.04.2021 - 14:17Damen-Eishockey: Aus den „Gipsy Girls“ werden die „Lady Hawks“19.04.2021 - 16:15Rotjacken könnten sich schon morgen zum Liga-Champion küren18.04.2021 - 13:17Austria Klagenfurt feiert Heimsieg gegen Graz
Sport - Klagenfurt
© ©EC-KAC/Kuess

Leere Zuschauerplätze:

EC-KAC: Drittes Heimspiel wird ein Geisterspiel

Klagenfurt – In seinem dritten Heimspiel in Serie in der bet-at-home ICE Hockey League tritt der EC- KAC am Donnerstagabend (Spielbeginn: 19.15 Uhr) gegen Fehérvár AV19 an. Aufgrund der aktuellen Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung wird auch diese Begegnung vor leeren Rängen ausgetragen.

 2 Minuten Lesezeit (260 Wörter)

Über den Spielverlauf informieren der Live-Ticker auf kac.at sowie (ab 20.04 Uhr) live zu sehen sein wird die Partie auch im Online-Videostream auf stream.kac.at, Details

Sieg und Niederlage wechseln sich ab

Beim EC-KAC wechselten sich in den jüngsten sechs Runden jeweils Siege und Niederlagen ab, am Montagabend unterlagen die Rotjacken in ihrer ersten Partie nach der Meisterschaftspause auf eigenem Eis dem Dornbirner EC mit 3:4 nach Penaltyschießen. Aktuell liegen die Klagenfurter (punktegleich mit dem Dritten Salzburg) auf Rang vier der ICE-Tabelle, das erste Saisonduell mit den Ungarn konnte der EC-KAC Anfang Oktober auswärts mit 4:1 für sich entscheiden, wobei Stürmer Nick Petersen für alle vier rot-weißen Treffer verantwortlich zeichnete. Fehérvár AV19 startete nicht zuletzt aufgrund zahlreicher krankheitsbedingter Ausfälle in den ersten Wochen der Saison eher bescheiden in die Spielzeit und fuhr in seinen ersten vier Partien nur drei Zähler ein. Seither haben die Ungarn aber (gegen Linz und Bolzano sowie in Villach) drei Mal am Stück in Regulation gewonnen und sich damit auf den guten fünften Tabellenrang geschoben.

Beim EC-KAC fehlen:

Beim EC-KAC fehlen neben David Fischer auch weiterhin David Maier, Steven Strong und Niki Kraus. Sie alle sind verletzt, die beiden Letztgenannten konnten in den vergangenen Tagen aber bereits wieder ins lockere Eistraining einsteigen und arbeiten in den kommenden Wochen an ihrer Rückkehr ins Team. Diesen Schritt bereits vollzogen hat Manuel Geier, der gegen Fehérvár AV19 wieder im Lineup der Rotjacken aufscheinen wird. Die finalen personellen Entscheidungen trifft der Trainerstab erst am Spieltag.

ANZEIGE