fbpx

Zum Thema:

15.01.2021 - 12:52Trauriges Jubiläum: Einige Lokale seit über 300 Tagen geschlossen15.01.2021 - 10:38Das müsst ihr am Impf­tag be­achten15.01.2021 - 07:41Bund will am Wochen­ende erste Öffnungs­schritte prä­sentieren14.01.2021 - 18:56Kärnten: 7.000 Personen in Pflegeheimen geimpft
Aktuell - Kärnten
© Collage: pexels/ 5min.at

Am Samstag informiert die Regierung

Voll-Lockdown: Diese verschärften Maßnahmen könnten kommen

Kärnten/ Österreich – Die Zahlen steigen täglich. Die Systeme sind überlastet. Die Krankenhäuser stoßen an ihre Grenzen. Am Samstag will die Regierung über die weitere Vorgehensweise informieren. Schon jetzt scheint ein "harter Lockdown" fix. So sollen die Maßnahmen ab Anfang nächster Woche aussehen. 

 1 Minuten Lesezeit (149 Wörter) | Änderung am 13.11.2020 - 12.05 Uhr

Heute, am Freitag wird beraten wie es weitergeht. Morgen, am Samstag, wird die Bevölkerung informiert. Mehrere österreichweite Medien berichteten am Freitagvormittag bereits über einen „harten Lockdown“, den „Fahrplan der Regierung“ und die möglichen neuen Corona-Maßnahmen. Diese sollen demnach wie folgt aussehen:

So könnte es ab nächster Woche aussehen

  • Pflichtschulen sollen geschlossen werden*, Kindergärten und vielleicht Volksschulen sollen offen bleiben,
  • Eine Komplett-Ausgangssperre von 23 Uhr abends bis 5 Uhr in der Früh ist im Gespräch
  • Friseure, Nagelstudios und Co. sollen schließen müssen
  • Große Einkaufszentren sollen zusperren, für den Handel soll es strengere Vorgaben geben
  • Gastronomie soll weiter geschlossen bleiben
  • Homeoffice könnte, wo es möglich ist, zur Pflicht werden
  • Statt einen weiteren Haushalt soll man nur noch eine weitere Person treffen dürfen

*Das Land Kärnten spricht sich gegen eine Schließung der Schulen aus 

Schlagwörter:
ANZEIGE