fbpx

Zum Thema:

19.04.2021 - 09:58Polizei für möglichen GTI-Ansturm im Mai gerüstet18.04.2021 - 16:25Rainer Dionisio: „Nehme mir viele Schicksale selbst zu Herzen“18.04.2021 - 13:43Mit 130 km/h geblitzt: Zwei Raser aus dem Verkehr gezogen18.04.2021 - 08:11Arneitz-Parkplatz wegen GTI Fans gesperrt
Aktuell - Kärnten
© KK

Nach Terroranschlag

Leser: „Was soll schwer bewaffnete Polizei vor Einkaufs­zentren?“

Kärnten – Im Ersten Moment bekommt man bei diesen Bildern wohl ein mulmiges Gefühl. Vor Kärntens Einkaufszentren sieht man momentan immer wieder mehrere schwer bewaffnete Polizisten in Vollmontur. Was hat es damit wohl auf sich?

 1 Minuten Lesezeit (180 Wörter) | Änderung am 14.11.2020 - 13.51 Uhr

Der Terroranschlag in Wien Anfang November ließ ganz Österreich schockiert zurück. Seitdem ist das ganze Land in erhöhter Alarmbereitschaft. Auch vor Kärntens Einkaufszentren berichteten 5 Minuten Leserinnen und Leser in den letzten Tagen immer wieder von einem Großaufgebot an schwer bewaffneten Polizisten und kritisieren dabei das „angsteinflößende Bild“. Letztens erzählte eine Augenzeugin zum Beispiel von mehreren Beamten beim Neukauf und VEZ Einkaufcenter in Villach.

Was steckt hinter dem Polizei-Großaufgebot?

„Momentan gibt es für Kärnten keine direkte Gefährdung, trotzdem werden auch hier weiterhin präventive Maßnahmen gesetzt“, bestätigt Polizei Pressesprecher Mario Nemetz auf Anfrage gegenüber 5 Minuten. So sind derzeit in allen Bundesländern vermehrt Beamte der Sondereinheit Cobra auf den Straßen im Einsatz. Auch der normale Streifendienst wurde seit dem Anschlag in Wien im gesamten Land erhöht. Beim Anblick der schwer bewaffneten Polizisten gibt es also keinen Grund zur Sorge. Besonders werden Orte mit hoher Frequenz überwacht, wie zum Beispiel Einkaufzentren und Bahnhöfe. Das Hauptaugenmerk in Kärnten liegt auf den Städten Klagenfurt und Villach.

ANZEIGE