fbpx

Zum Thema:

25.11.2020 - 20:04Clown-Sichtung in Villach: „Ich lief so schnell ich konnte!“25.11.2020 - 12:44Kirchenmauer am Kreuz­bergl be­schmiert: „Das muss ein Ende haben“23.11.2020 - 11:22Spielgeräte im Europapark wieder mutwillig beschmiert18.11.2020 - 09:58Am Friedhof: Jugendliche spielten betrunken Fußball
Politik - Klagenfurt
© KK

FPÖ Germ

„Emotionale Belastung für die Angehörigen“

Klagenfurt – Vor kurzem zeigte sich ein schreckliches Bild auf einem Klagenfurter Friedhof. Gräber waren verwüstet und Angehörige waren traurig und wütend. „Da es leider immer wieder zu Vandalismus auf Friedhöfen kommt, sollen verstärkt Kontrollen auf Friedhöfen der Stadt Klagenfurt stattfinden“, meint Klagenfurts Vizebürgermeister Wolfgang Germ.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (79 Wörter) | Änderung am 15.11.2020 - 12.18 Uhr
„In der Vergangenheit hatten wir am Zentralfriedhof in Annabichl Kontrollen mit Erfolg durchführen lassen. Durch verstärkte Präsenz des Ordnungsamtes und gezielte Schwerpunktaktionen des Ordnungsamtes könnten zukünftige Vandalenakte verhindert werden“, so Germ. Diese Taten seien, so Germ, absolut pietätlos. Daher solle man seitens der Stadt Überwachungskameras an städtischen Friedhöfen installieren. „Solche Vandalenakte sind für die Angehörigen der Verstorbenen eine große emotionale Belastung“, schließt der Vizebürgermeister sein Statement.
ANZEIGE