fbpx

Zum Thema:

18.01.2021 - 17:03Lieferverzögerung: 1.100 Impf­dosen weniger für Kärnten18.01.2021 - 16:44Corona-Überblick: So ist die aktuelle Lage in Kärnten18.01.2021 - 13:42Sport- und Freizeitbetriebe: „Haben nicht mal den Ansatz einer Öffnung“18.01.2021 - 09:24Impf-Vorwürfe in Kärnten: Staatsanwalt­schaft ermittelt
Wirtschaft - Kärnten
© Lakeside Science & Technology Park

Stärkung des Standortes:

8,2 Millionen Euro für Spitzen­forschung in Kärnten

Kärnten – Basisfinanzierung von 8,22 Millionen Euro für Lakeside Labs, Kompetenzzentrum Holz und Joanneum Research gesichert.

 1 Minuten Lesezeit (142 Wörter)

Die außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Kärnten schaffen heute die Grundlagen für die Entwicklungen von morgen. In der morgigen Regierungssitzung legt Technologiereferentin. Landeshauptmann Stellvertreterin Gaby Schaunig die Finanzierung für die Landesbeteiligungen an den Lakeside Labs, dem Kompetenzzentrum Holz und der Joanneum Research zur Beschlussfassung vor.

Tolle Jobchancen für junge Menschen

„8,22 Millionen Euro gehen in den nächsten vier Jahren als Gesellschafterzuschuss an diese drei Einrichtungen. Die außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Kärnten bieten Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen tolle Jobchancen“, erklärt Schaunig. An den Lakeside Labs ist das Land über die Betriebsansiedlungs- und Beteiligungsagentur BABEG mit 70 Prozent beteiligt, am Kompetenzzentrum Holz mit 26 Prozent und an der Joanneum Research mit 14,25 Prozent. Die Gesellschafterzuschüsse 2021 bis 2024 betragen für die Lakeside Labs 800.000 Euro, für das Kompetenzzentrum Holz 1,8 Millionen Euro und für die Joanneum Research 5,62 Millionen Euro.

ANZEIGE