fbpx

Zum Thema:

28.11.2020 - 12:39Riesiger Advents­kranz bringt Licht in die Vor­weihnachts­zeit28.11.2020 - 10:23Sportpark Klagenfurt: Operativer Betrieb gesichert28.11.2020 - 09:57FPÖ Germ: „Klagenfurt braucht mehr Sozialmärkte“28.11.2020 - 08:53Klagenfurt lässt sich die Advents­stimmung nicht nehmen
Leute - Klagenfurt
Auch Stadtrat Markus Geiger (ÖVP) hält den Baby-Lindwurm-Abstand ein.
Auch Stadtrat Markus Geiger (ÖVP) hält den Baby-Lindwurm-Abstand ein. © KK

Der Kärntner Babyelefant

Baby-Lindwurm wird zum Social-Media-Hit

Klagenfurt – Mit dem Baby-Lindwurm hat Klagenfurt seine ganz eigene, charmante Weise des Abstandhaltens erfunden. Das neue Maskottchen bringt die Stadt in schweren Zeiten zum Schmunzeln.

 2 Minuten Lesezeit (253 Wörter)

Österreichweit wird mit dem Babyelefanten der Corona-bedingte Mindestabstand symbolisiert. Doch in Kärnten setzt sich nun ein neuer Trend in den sozialen Medien durch! Hier halten angesagte Bürger und Bürgerinnen ab sofort einen Baby-Lindwurm-Abstand ein. Die charmante Idee ist im Zuge einer Strategiesitzung der Klagenfurter ÖVP geboren. Gemeinsam mit der Grazer Agentur Babel und Partner hat man nach einer Alternative für den Elefanten gesucht, die jedem Kärntner ein Begriff ist.

Der Kärntner Babyelefant

Im Zuge dessen wurde das Wahrzeichen der Klagenfurter schlechthin als Symbol für den Abstand gewählt: Der Lindwurm. Er repräsentiert nicht nur die Stadt, der Lindwurm soll alle daran erinnern, dass Kärnten schwierigen Lage kämpferisch und tapfer entgegentritt. Das Minitatur-Fabelwesen steht also für Tapferkeit, Stärke und Gesundheit. Sogar seine eigene Facebook-Seite hat der Baby-Lindwurm bekommen.

Ein sympathischer Begleiter durch die Krise

Nicht zuletzt soll der Baby-Lindwurm natürlich auch für den ein oder anderen Schmunzler sorgen. Schließlich helfen uns Humor und Empathie, die Situation besser zu meistern und soll auch den Klagenfurtern auf sympathische Weise helfen, die Bestimmungen einzuhalten. Wenn die Pandemie besiegt ist, darf der Baby-Lindwurm übrigens wieder erwachsen, groß und stark werden. „Dann werden wir uns wirtschaftlich neu aufstellen, können uns auf neue Stärkefelder konzentrieren und damit Arbeitsplätze für Klagenfurt schaffen“, heißt es seitens der ÖVP Klagenfurt. „Wenn wir geistig und körperlich gesund und beweglich bleiben, haben wir als Klagenfurter die besten Chancen, erfolgreich aus dieser Krise hervorzugehen.“

 

ANZEIGE