fbpx

Zum Thema:

29.11.2020 - 21:55Dieses Wetter begleitet uns in die neue Woche29.11.2020 - 16:35Covid-19: Dieser Bezirk verzeichnet den höchsten Zuwachs29.11.2020 - 15:30Einbruchserie: Jugendliche Diebesbande geschnappt29.11.2020 - 14:33Neue Dienst­bekleidung für die FF Guttaring
Aktuell - Kärnten
© 5min.at

Pilotprojekt in Klagenfurt und Villach

Teststraßen: 116 von 246 Anti­gen­tests waren positiv

Kärnten – Im heutigen Experten-Koordinationsgremium ging es insbesondere um den Einsatz von Antigentests. Dieser könnte bereits im Laufe der kommenden Woche in allen Bezirksstädten erfolgen. Aktuell läuft ein Pilotprojekt in Klagenfurt und Villach. Am Dienstag wurden 246 Antigentests in den Teststraßen abgenommen. 116 waren positiv.

 3 Minuten Lesezeit (393 Wörter) | Änderung am 18.11.2020 - 17.47 Uhr

Im heutigen Experten-Koordinationsgremium ging es insbesondere um den Einsatz von Antigentests. Dieser könnte nach der Testphase in dieser Woche bereits im Laufe der kommenden Woche in allen Bezirksstädten erfolgen. Vorbereitungen gibt es seitens des Landes auch bereits in Bezug auf eine mögliche Covid-Impfaktion. Weiter gesteigert werden die Testkapazitäten durch den Vertrag mit einem weiteren privaten Labor. Dieses wird an sieben Tagen in der Woche PCR-Tests auswerten. Für das Contact Tracing konnten 15 zusätzliche Kräfte über die interne Jobbörse des Landes gewonnen werden.

Pilotprojekt in Klagenfurt und Villach

Zu den Antigentests erklärte der Landeshauptmann Peter Kaiser, dass die Testphase von Dienstag bis Freitag mit einem Pilotprojekt in Klagenfurt und Villach laufe. Für Anfang kommender Woche kündigte Kaiser ein Abstimmungsgespräch mit den Bezirkshauptleuten an. Im Laufe der nächsten Woche sei es geplant, dass bei allen Teststraßen in den Bezirken eine Behördenvertretung bei einem positiven Antigentest eine mündliche Absonderung ausspricht. Das Ergebnis werde dann von dieser Behördenvertretung an die jeweils zuständige Bezirksverwaltungsbehörde gemeldet, welche in Folge für den EMS-Eintrag und den schriftlichen Absonderungsbescheid sorge.

116 von 246 Antigentests positiv

Am gestrigen Dienstag seien insgesamt 246 Antigentests bei Verdachtsfällen in den Teststraßen abgenommen worden. Davon seien 116 positiv gewesen. Da noch nicht alle 116 ins EMS eingetragen wurden, gibt es laut Kaiser und Gruber momentan Unschärfen bei der Gesamtzahl der Neuinfektionen. Diese liegt in Kärnten heute bei mindestens 438 – zuzüglich der noch nicht eingetragenen Antigentestergebnisse. An einer technischen Lösung werde gearbeitet, mit den Unschärfen ist aber noch zwei bis drei Tage zu rechnen. Wichtig: Die Antigentests an den Teststraßen erfolgen nur bei Personen mit Symptomen, die über 1450 zum Test aufgefordert wurden. Gemäß der geänderten Teststrategie muss bei einem positiven Antigentest an einer Teststraße kein PCR-Test mehr gemacht werden. Weiterhin erforderlich sei ein PCR-Test jedoch bei positiven Antigentests im privaten Bereich oder bei Screenings in Pflegeheimen.

Spitalsbereich stark gefordert

Landesrat Gruber ging weiters auf die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Behörden ein, die an allen Tagen der Woche im Corona-Einsatz stehen. Stark gefordert sei zudem der Spitalsbereich. Hier habe Kärnten für weitere Bettenkapazitäten Vorsorge getroffen, der „Flaschenhals“ könnte jedoch bei den Kapazitäten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entstehen. „Daher sind insbesondere hier Maßnahmen wie die Testungen wesentlich“, so Gruber.

ANZEIGE