fbpx

Zum Thema:

29.11.2020 - 16:35Covid-19: Dieser Bezirk verzeichnet den höchsten Zuwachs29.11.2020 - 15:30Einbruchserie: Jugendliche Diebesbande geschnappt29.11.2020 - 14:33Neue Dienst­bekleidung für die FF Guttaring29.11.2020 - 10:36Covid-19 in Kärnten: 447 Personen wieder genesen
Wirtschaft - Kärnten
© Pixabay

Klima Fairbindet:

Über Umwelt- und Klima­schutz per Video­chat

Kärnten – Mit Unterstützung vom Land Kärnten und der Bildungsdirektion stellt das Klimabündnis Kärnten auch im Schuljahr 2020/21 Video-Chats unter dem Motto „KLIMA FAIRBINDET“ für den Unterricht zur Verfügung.

 4 Minuten Lesezeit (541 Wörter)

Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser unterstützt die Initiative: „Die Politik hat alles zu tun, um Kindern und nachkommenden Generationen eine Heimat zu übergeben, in der sie Dank sauberer Umwelt, reiner Luft, kristallklarem Wasser und einer intakten Natur aufwachsen und leben können. Kärnten hat mit  der Implementierung der von der UN formulierten 17 Nachhaltigkeitsziele und der Klima-Agenda Kärnten bedeutende Schritt für diese Enkelverantwortung gesetzt.“

Die Zukunft der Kinder

“Klima Fair Bindet‘ zeigt die vielen Facetten des Klimaschutzes im Online-Unterricht auf. Es geht nicht nur um naturwissenschaftliches und technisches Wissen, sondern auch um globale Zusammenhänge. „Der Klimawandel und seine Folgen dürfen gerade jetzt nicht vernachlässigt werden. Es geht um die Zukunft unserer Kinder! Als Teil der Klima-Agenda des Landes, bietet ‚Klima Fair Bindet‘ jungen Menschen die Möglichkeit, sich online mit Expertinnen und Experten rund um das Thema Klimaschutz auszutauschen“, betont Klimaschutz- und Jugendreferentin Sara Schaar.

Umwelt-und Klimaschutz am Stundenplan

„Umwelt- und Klimaschutz steht in unseren Schulen bereits auf dem Stundenplan. Unsere Schülerinnen und Schüler engagieren sich im Unterricht ideenreich und kreativ für und suchen nach nachhaltigen Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen. Die interaktive Online-Video-Reihe für Schülerinnen und Schüler sehe ich als großartige, den Unterricht unterstützende Option, das schulisch angeeignete Wissen im direkten Austausch mit ExperInnen zu vertiefen“, so Bildungsdirektor Robert Klinglmair.

Im Gespräch mit prominenten

Es werden alle Facetten des Klimaschutzes – Grundlagen, Menschenrechte, Anpassungsstrategien,
aber auch die Rolle der Kultur – diskutiert. Erneut besteht für alle Kärntner Schulklassen ab der 7. Schulstufe die Chance, mit rund 30 ausgewiesenen Fachleuten rund ums Thema Klima online per Video ins Gespräch zu kommen. Darunter sind prominente Namen wie etwa Michael Jaindl, Gerhard Kopeining, Marco Tamayo, Christian Hölbling, Ernst Sandriesser, Sabine Kinz oder Rosi Pichler. „Es geht um die Frage: Wie wollen wir in Zukunft zusammenleben auf dem Planeten Erde? Damit verbunden sind auch viele Fragen, die wir uns unter anderem bei der COVID 19 Pandemie stellen müssen“, so Christian Salmhofer, Klimaexperte vom Klimabündnis Kärnten.

Anleitung zur Teilnahme

  •  Einfach eine Mail an [email protected]. (Namen, Telefon, Mailadresse, Name der Schule und die teilnehmenden Klassen inklusive der Anzahl der SchülerInnen. )
  •  Terminabstimmung mit den gewünschten ReferentInnen.
  •  Max. 250 TeilnehmerInnen sind möglich.
  •  Nach der Terminfi xierung erhalten sie per Mail einen Teilnahme-Link für ZOOM. Diesen Link NUR an die teilnehmenden Klassen / SchülerInnen weiterleiten. Die Teilnahme bei Zusage ist verbindlich und auch die Teilnahme einer LehrerIn ist von Vorteil.
  •  Die Teilnahme erfolgt dann – je nach aktueller Situation – entweder in der Klasse über einen Beamer oder im Homeoffi ce der jeweiligen SchülerInnen.
  •  15 Minuten vor Start des Termins können die TeilnehmerInnen schon über den Link einsteigen, da wir immer pünktlich starten müssen.
  •  Nach einer kurzen Einführung erfolgt ein ca. 20 bis 30-minütiger Input-Vortrag. Danach können je nach Bedarf Fragen an die ReferentInnen gestellt werden. Fragen sind über Audio (Mikrofon) oder über die Chatfunktion möglich. Es können auch schon vorab Fragen per Mail an [email protected]
    gestellt werden.
  •  Die Lehrpersonen erhalten eine Linksammlung zu Unterrichtsmaterialien für die Nachbearbeitung bzw. Vertiefung des Vortragthemas. Die Vorträge können danach auch über YouTube angesehen werden.
ANZEIGE