fbpx

Zum Thema:

27.11.2020 - 12:50HTL Wolf­sberg mit gleich zwei EU-Preisen ausge­zeichnet25.11.2020 - 18:21Bewaffneter Raub­überfall: Ver­dächtiger sitzt in Justiz­anstalt19.11.2020 - 16:52Bäckerei be­stohlen: Tatver­dächtiger trug auf­fällige rote Jacke19.11.2020 - 12:08WK-Bezirksstelle Wolfsberg neu und breiter aufgestellt
Wirtschaft - Kärnten
SYMBOLFOTO © pexels

Draufgabe:

Wolfsberg startet weitere Förder­aktion für regionale Wirt­schaft

Wolfsberg – Als Soforthilfe für den heimischen Handel hat die Stadtgemeinde Wolfsberg auf Initiative von Bürgermeister Hannes Primus und Vizebürgermeister Christian Stückler eine Neuauflage der im Frühjahr erfolgreichen Gutscheinaktion für „Einkaufen in Wolfsberg“ beschlossen.

 1 Minuten Lesezeit (232 Wörter)

Die Förderung in Form einer „Draufgabe“ von zehn Prozent auf den angekauften Wert gilt für den Erwerb von Einkaufsgutscheinen in der Höhe von ganzen 100, 200 oder 300 Euro. Für den Betrag von 100 Euro erhält man somit Gutscheine im Wert von 110 Euro, für 200 Euro Gutscheine im Wert von 220 Euro und für 300 Euro Gutscheine im Wert von 330 Euro. Pro Person werden maximal Gutscheine im Wert von 300 Euro gefördert.

Bei allen Mitgliedsbetrieben

Die Gutscheine können ab Montag, den 23. November 2020, bei den örtlichen Banken (Raiffeisenbank Mittleres Lavanttal, Anadi Bank, Kärntner Sparkasse, BKS Bank) sowie im Telekom Shop TSS in Wolfsberg erworben und – nach Wiedereröffnung der Geschäfte – bei allen Mitgliedsbetrieben der Werbegemeinschaft sowie Betrieben und Lokalen der Innenstadt eingelöst werden, welche derzeit geschlossen sind. Ausgenommen hiervon ist die Einlösung bei Supermarkt-Ketten, Autohäusern, Apotheken und Dienstleistern wie Notare, Rechtsanwälte, Versicherungen oder Steuerberater.

„Beim Weihnachtseinkauf an den heimischen Handel denken“

„Wir wollen unsere Geschäfte in dieser schwierigen Situation unterstützen und einen Impuls für die Zeit der Wiedereröffnung geben“, erklärt Bürgermeister Hannes Primus. Vizebürgermeister Christian Stückler appelliert an die Bevölkerung, beim Weihnachtseinkauf an den heimischen Handel zu denken: „Lieber im Ort kaufen, als Online bei einem Internet-Konzern.“ Mit der letzten Gutschein-Aktion im Frühjahr konnte für die Wirtschaft ein Umsatz von 135.000 Euro generiert werden.

ANZEIGE