fbpx

Zum Thema:

28.11.2020 - 19:29NHL-Star Michael Raffl ist zurück im Adlerhorst28.11.2020 - 14:07Unbekannte zerkratzten PKW in Tief­garage27.11.2020 - 15:30Forschungspreis: Villacher Unter­nehmen aus­gezeichnet27.11.2020 - 14:51Etrichstraße wird ab 1. Dezember 2020 gesperrt
Wirtschaft - Villach
© Helmut Weichselbraun

Märkte versorgen weiter:

Auf diese Regeln müsst ihr auf den Villacher Märkten achten

Villach – „Unsere Märkte dienen auch weiterhin der Nahversorgung“, betont Stadtrat Christian Pober. Nur auf die Marktgastronomie und Kostproben muss man derzeit verzichten. In der Markthalle dürfen sich nicht zu viele Menschen aufhalten.

 1 Minuten Lesezeit (189 Wörter)

Mund-Nasen-Schutz korrekt platziert, Hygieneregeln und Abstand eingehalten. Dann steht dem gewohnten Marktbesuch nichts im Wege. „Die Beschickerinnen und Beschicker unserer Villacher Märkte halten ihr breites und hochwertiges Angebot aus der Region auch weiterhin für die Kundinnen und Kunden bereit“, so Markstadtrat Christian Pober. „Allerdings in der 400 Quadratmeter großen Markthalle am Burgplatz dürfen sich nicht mehr als 40 Personen gleichzeitig aufhalten.“ Um die Besucherzahl kontrollieren zu können, gibt es nur einen Eingang.

Morgen- oder Mittagsstunden vorziehen

Marktreferent Pober, zugleich auch für Gesundheit zuständig, ersucht die Kundinnen und Kunden, noch mehr als bisher auf entsprechenden Abstand und zueinander und auf Hygiene zu achten: „Besser zwei als eineinhalb Meter!“ Er rät den treuen Fans des Villacher Wochenmarktes, nicht gerade zu den Stoßzeiten zwischen 10 und 11.30 Uhr auf den Markt zu kommen, sondern die Morgen- oder Mittagsstunden vorzuziehen. „Ansonsten muss man etwas Geduld mitbringen, es kann zu kurzen Wartezeiten kommen, wir ersuchen um Verständnis.“

Wegen der aktuellen Corona-Auflagen darf derzeit am Markt weder ausgeschenkt noch verkostet werden. Das regionale Standerl-Angebot beschränkt sich rein auf den Handel, ist aber gerade jetzt im Herbst besonders groß.

Schlagwörter:
ANZEIGE