fbpx

Zum Thema:

19.11.2020 - 09:45Kind (3,5) an Corona erkrankt: „Es geht ihm gar nicht gut!“26.10.2020 - 14:3683-jährige Lenkerin übersah 5-Jährigen am Zebrastreifen18.10.2020 - 16:04Filip (11) wurde vom Mobbingopfer zum Kindermodel14.10.2020 - 12:29Ohne Helm gefahren: 10-Jähriger nach Sturz verletzt
Aktuell - Villach
© KK

Am Forstsee

Kind (9) im Schlamm ver­sunken: Passanten eilten zur Rettung

Forstsee – Bei einem Spaziergang am Forstsee versank ein 9-jähriger Bub bis zur Hüfte im Schlamm und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Andere Spaziergänger eilten dem Kind zur Hilfe. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (97 Wörter) | Änderung am 21.11.2020 - 09.04 Uhr

Am Freitagnachmittag spazierte eine 48-jährige Frau aus Villach in Begleitung ihrer beiden Kinder und deren 9-jährigen Freund am Ufer der Forstsees in Tibitsch. In der Nähe der sogenannten „Fischerhütte“ sank der 9-Jährige an dieser Stelle plötzlich im Schlamm ein und war binnen kürzester bis zur Hüfte versunken.

Passanten eilten zur Hilfe

Das Kind konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Mit Hilfe von anwesenden Spaziergängern konnte die 48-Jährige das Kind noch vor dem Eintreffen der verständigten FF Töschling und Techelsberg aus dem Schlammloch ziehen.

ANZEIGE