fbpx

Zum Thema:

24.02.2021 - 14:33180 KABEG-Mitarbeiter tanzten in ihrer Freizeit27.01.2021 - 14:31Sicherheit für Mitarbeiter: Auch „meine heimat“ testet26.12.2020 - 08:38Strafe fürs Zusammen­leben: „Wie krank ist diese Vorgangs­weise?“23.12.2020 - 07:17„Bedenkliche Zählweise bei Corona-Todesfällen“
Politik - Kärnten
© Bettina Nikolic

Team Kärnten/Köfer fordert

„Coronabonus für Mitarbeiter in allen Kärntner Krankenhäusern“

Kärnten – In Bezug auf die aktuelle Diskussion über eine Coronaprämie für Mitarbeiter der KABEG fordert Team Kärntern Chef Gerhard Köfer einen Bonus für alle Mitarbeiter in den Kärntner Krankenhäusern: „Seit Monaten sprechen wir davon, dass diese Menschen die Helden der Krise sind."

 1 Minuten Lesezeit (180 Wörter)

„Das muss sich jetzt auch unbedingt finanziell widerspiegeln und das nicht nur in den Häusern der KABEG, sondern auch in den anderen Spitälern in Kärnten“, meint der Team Kärnten Chef.

Positiv getestete Mitarbeiter müsse weiterarbeiten

Wie Köfer unterstreicht, leisten die Krankenhaus-Bediensteten seit Monaten unmenschlich viel und gelangen Tag für Tag an ihre Belastungsgrenzen: „Sogar einige Covid-positiv getestete Mitarbeiter müssen aufgrund der angespannten Personalsituation weiter ihren Dienst verrichten, um das System aufrechtzuerhalten.“

„Das muss es und wert sein“

Köfer erinnert, dass es Kärnten vor Jahren durch einen gemeinsamen Kraftakt geschafft hat, die Ärztegehälter signifikant zu erhöhen: „Die Helden in den Spitälern müssen uns das jetzt ebenfalls wert sein, die Prämie muss her.“ TK-Chef Köfer verlangt, dass die Gehaltsverhandlungen zügig begonnen und abgeschlossen werden: „Ein Coronabonus muss drin sein. Schließlich gilt auch in Kärnten derzeit die Devise, koste es, was es wolle.“ Auch die privaten Spitäler seien in der Verantwortung hier tätig zu werden, hält Köfer abschließend fest.

ANZEIGE