fbpx

Zum Thema:

25.11.2020 - 12:23Villach trauert um be­kannte Unter­nehmerin23.11.2020 - 17:23Tod von Albin Schober hinter­lässt tiefe Lücke19.11.2020 - 08:45Spittal trauert um Bruno Kogler18.11.2020 - 13:32Österreich: Mehr als 100 Corona-Tote in 24 Stunden
Leute - Klagenfurt
© Sportpark Klagenfurt

Traurige Nachrichten:

Tiefe Trauer um Sportpark-Geschäftsführer Gert Unterköfler

Klagenfurt – Gert Unterköfler (53), langjähriger Geschäftsführer des Sportpark Klagenfurt, ist am Samstagvormittag an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben.

 5 Minuten Lesezeit (631 Wörter) | Änderung am 22.11.2020 - 13.23 Uhr

Niemand kannte das Wörthersee Stadion so gut wie er. Er war das Herz und die Seele des Sportparks und auch maßgeblich für die Entstehung mitverantwortlich. Gert Unterköfler kannte seit dem Spatenstich im Jahr 2006 jeden Winkel des Stadions und war jahrelang Geschäftsführer des Sportparks. Am Samstagvormittag verstarb der Sportpark-Chef an den Folgen einer Corona-Infektion auf der Intensivstation.

Große Trauer um Gert Unterköfler

„Wir sind tief betroffen vom plötzlichen Tod Gert Unterköflers, er war für das Stadion und für die Stadt Klagenfurt ein herausragender Mitarbeiter und Führungskraft, hat das Stadion zu dem bekannten Veranstaltungszentrum gemacht, was es heute ist. Unser aufrichtiges Beileid geht an seine Familie in diesen schweren Stunden“, so Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz.

Ein beindruckendes Leben

Aufgewachsen ist der 53-Jährige im Görtschitztal, besuchte die HTL für Hochbau in Villach, hat später beim Bau des Casinos in Velden mitgearbeitet, ehe er 1992 den Dienst bei der Stadt Klagenfurt angetreten hat. Neben seiner beruflichen Tätigkeit hat er ein Studium für Baumanagement und Unternehmensführung an den Fachhochschulen Spittal und Wien absolviert. Er war begeisterter Hobbysportler und Triathlet. Unterköfler hinterlässt seine Frau Sabine, seine beiden Kinder sowie zwei Enkelkinder.

Tiefe Betroffenheit

Bestürzt und tief betroffen vom Ableben von Gert Unterköfler zeigt sich SPÖ Landeshauptmann Peter Kaiser in einer ersten Reaktion auf die traurige Nachricht. „Ob sensationelle Konzerte von Weltstars, Fußballspiele mit Weltstars, Trainingslager von Weltklasse-Teams oder die vielfältige Auslastung des gesamten Sportparks – ohne den leidenschaftlichen Einsatz von Gert Unterköfler wäre vieles davon nicht möglich gewesen. Kärnten verliert mit Gert Unterköfler ein Vorbild an Einsatz und Leidenschaft, das Land einen wichtigen Partner. Die aufrichtige Anteilnahme gilt der Familie des Verstorbenen“, so Kaiser.

Auch FPÖ Vizebürgermeister Wolfgang Germ zeigt sich tief betroffen über das unerwartete Ableben von Gert Unterköfler. „Mit seinem ‚Blick über den Tellerrand‘, seinem Mut und seinen Scharfsinn hat er die verschiedensten Veranstaltungen, viele davon mit internationalen Künstlern oder auch Sportteams nach Klagenfurt gebracht. Ich bin zutiefst betroffen von dem überraschenden Ableben von Gert Unterköfler. Ich habe ihn in vielen Begegnungen sehr schätzen gelernt“, so Germ.

Tief erschüttert zeigte sich heute auch Stadtrat Christian Scheider über das Ableben von Sportpark-Chef Gert Unterköfler: „Klagenfurt verliert einen besonderen Mann, ohne dessen Fachwissen und Engagement, das Wörthersee-Stadion nicht so dastehen würde, wie es das heute tut. Unterköfler war Seele, Spirit und Herz des Sportparks und ein verlässlicher Partner, mit dem die enge Zusammenarbeit all die Jahre eine große Bereicherung war. Ich möchte an dieser Stelle den Angehörigen, seinen Freunden und Kollegen und allen, denen Gert Unterköfler ans Herz gewachsen ist, mein tiefempfundenes Beileid aussprechen und ihnen versichern, dass er für uns Klagenfurterinnen und Klagenfurter unvergessen bleibt.“

„Gert Unterköfler hat sich, wie kaum ein anderer, für die Stadt Klagenfurt verdient gemacht. Sein Wirken als Geschäftsführer des Sportparks Klagenfurt, hat viel dazu bei getragen, unsere Heimatstadt in aller Welt bekannt werden zu lassen. Ich habe ihn als großartigen, und vor allem, großherzigen Mann kennengelernt“, zeigt sich auch Grüne Stadtrat Frank Frey betroffen.

Im Namen aller Mitglieder der Klagenfurter Volkspartei reagierte auch VP Stadtrat Markus Geiger auf den tragischen Tod. „Wir alle sind fassungslos, dass unser allseits beliebter Gert Unterköfler, der Klagenfurt und weit darüber hinaus durch seine unermüdliche Arbeit für das Stadion und Sport geprägt hat, plötzlich aus unserer Mitte gerissen wurde. Seine liebenswerte Art, seine großes Engagement und sein Sinn für Humor werden uns fehlen. Wir werden ihn für alle Zeit ein ehrendes Andenken bewahren. Wir sprechen auch den Hinterbliebenen unser tiefempfundenes Mitgefühl aus.“

ANZEIGE