fbpx

Zum Thema:

26.11.2020 - 14:28Rotjacken wollen Niederlage wieder gutmachen24.11.2020 - 22:09„Frustrierende Niederlage“: KAC verliert gegen Bratislava23.11.2020 - 21:07KAC Trainer positiv auf Covid-19 getestet20.11.2020 - 22:41KAC musste erneut Niederlage gegen Dornbirn einstecken
Sport - Klagenfurt
© EC-KAC/Kuess

Wer wird wohl gewinnen?

Heimspiel am Sonntag: KAC empfängt den EC Salzburg

Klagenfurt – Mit Heimrecht duellieren sich die Rotjacken am Sonntagabend mit Ligakrösus Salzburg, der sein erstes Spiel seit über vier Wochen bestreitet.

 3 Minuten Lesezeit (468 Wörter)

Im nachzutragenden Spiel der 13. Runde der bet-at-home ICE Hockey League tritt der EC- KAC am Sonntagabend (Spielbeginn: 17.30 Uhr) in der Stadthalle Klagenfurt gegen den EC Salzburg an. Diese Begegnung wird nicht im TV übertragen, sodass der EC-KAC einen TV- gerecht produzierten Online-Videostream (Pay-per-View, Preis pro Streaming-Ticket: 6,90 Euro) anbietet.

Niederlage gegen Dornbirn

Der EC-KAC ging am Freitagabend in seinem vierten Spiel nach der Meisterschaftspause erstmals leer aus, die Rotjacken mussten sich auswärts beim Dornbirner EC nach zwei unbeantworteten Gegentreffern im Schlussdrittel mit 1:3 geschlagen geben. Damit wurden die Klagenfurter im Ranking vom HCB Südtirol überholt und nehmen nun Rang vier ein. Bemerkenswert: Im Vergleich aller elf Teams in der ICE Hockey League ist der EC-KAC aktuell sowohl jenes Team, das am wenigsten Tore pro Spiel erzielt (2,36), als auch gleichzeitig die Mannschaft, die am wenigsten Verlusttreffer pro Partie kassiert (2,00).

Erstes Spiel nach vierwöchiger Pause

Der EC Salzburg hat aufgrund gesundheitlicher Präventionsmaßnahmen eine mehr als vierwöchige Spielpause hinter sich, die Partie in Klagenfurt wird für die Bullen die erste seit dem 23. Oktober sein. Die Mozartstädter waren im September mit vier Siegen in Folge in das Spieljahr gestartet und konnten am Ende dieser Serie auch das erste Saisonduell mit dem EC-KAC mit 4:2 für sich entscheiden, verloren danach aber ein wenig den Faden. Unmittelbar vor der Unterbrechung der Meisterschaft kassierte man (in Innsbruck und Wien sowie gegen Linz) drei Niederlagen am Stück. In der nur beschränkt aussagekräftigen Tabelle liegt Salzburg damit aktuell auf Rang sieben, errechnet man jedoch den Durchschnitt an pro Saisonspiel eingefahrenen Zählern, platzieren sich die Roten Bullen (1,86) unmittelbar vor den Rotjacken (1,73) auf Rang vier.

Line-Up

Beim EC-KAC kehrt gegen Salzburg Steven Strong in die Aufstellung zurück: Der Verteidiger hatte sich im Season Opener in seinem vierten Shift verletzt und fehlte den Rotjacken fast zwei komplette Monate lang. Möglich aber recht unwahrscheinlich ist ein Einsatz von Fredrik Eriksson (angeschlagen), in jedem Fall fehlen werden David Fischer, Johannes Bischofberger und Niki Kraus (alle verletzt/angeschlagen) sowie David Maier und Niklas Würschl (Conditioning im AHL-Team). Auf der Torhüterposition kommt es zur geplanten Rochade, gegen die Bullen kehrt Sebastian Dahm zwischen die Pfosten zurück.

„Wir müssen Chancen besser nutzen“

„Wir sind im Spielrhythmus, Salzburg nicht, das ist vermutlich ein kleiner Vorteil, aber die Bullen haben sicherlich im Wettkampfmodus trainiert und kommen gut vorbereitet in unsere Halle. Salzburg agiert immer mit hohem Tempo, praktiziert einen sehr intensiven Fünf-Mann-Forecheck und setzt so speziell die gegnerischen Verteidiger im Spielaufbau unter Druck. Unser Weg zum Erfolg in diesem Spiel führt über die taktische Disziplin, wir dürfen uns nicht in Phasen der Partie selbst verlieren. Im Angriff kommen wir sicher wieder zu unseren Chancen, wir müssen diese aber auch besser nutzen als zuletzt“, so KAC-Verteidiger Clemens Unterweger.

Schlagwörter:
ANZEIGE