fbpx

Zum Thema:

22.11.2020 - 19:13Feuerwehr holte kleine Katze aus der Gössering22.11.2020 - 19:04Defekt bei einem Ofen führte zu Feuer­wehr­einsatz21.11.2020 - 20:06Hydraulikschlauch geplatzt: 25 Liter Öl ausgelaufen20.11.2020 - 08:10Feuerwehr­einsatz in Frantschacher Industrie­gebiet
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Holzer / ÖA-Team Klagenfurt-Land

Feuerwehr im Einsatz

Gartenhaus geriet mitten in der Nacht in Brand

Klagenfurt – Ein Gartenschuppen geriet in der Nacht auf den 22. November in Brand. Gegen 3 Uhr nachts bemerkten dies die Besitzer und alarmierten die Feuerwehr. Als vorläufige Brandursache konnte heiße Asche festgestellt werden. 

 1 Minuten Lesezeit (138 Wörter) | Änderung am 22.11.2020 - 15.57 Uhr

In der Nacht auf den 22. November wurde die Feuerwehr Klagenfurt zum Brand eines Gartenschuppens in Klagenfurt am Wörthersee gerufen. Die Berufsfeuerwehr Klagenfurt und die Freiwillige Feuerwehr St. Peter konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen.

Rauchgeruch wahrgenommen

Der Hausbesitzer bemerkte bereits in den Abendstunden leichten Rauchgeruch, konnte diesen aber nicht zuweisen. Gegen 3 Uhr hatte seine Frau schließlich verdächtiges Knistern wahrgenommen und festgestellt, dass der Schuppen in Flammen stand. Sie alarmierten die Feuerwehr.

Asche löste vermutlich Brand aus

Die Ermittlungen ergaben, dass die Nachbarin den Kachelofen am Samstagvormittag geleert und die Asche in einem Plastikeimer in ihrer Holzschuppenhälfte deponierte. Es kann davon ausgegangen werden, dass es sich hierbei um die Brandursache handelt. Ein Brandermittler wird bei Tagesanbruch die genaue Ursache feststellen. Aufgrund der Dunkelheit ist eine Feststellung der Schadenshöhe derzeit nicht möglich.

ANZEIGE