fbpx

Zum Thema:

18.01.2021 - 21:48Heute lacht die Sonne am Vormittag vom Himmel18.01.2021 - 17:03Lieferverzögerung: 1.100 Impf­dosen weniger für Kärnten18.01.2021 - 16:44Corona-Überblick: So ist die aktuelle Lage in Kärnten18.01.2021 - 13:42Sport- und Freizeitbetriebe: „Haben nicht mal den Ansatz einer Öffnung“
Politik - Kärnten
SYMBOLFOTO © Pexels

"Freund und Vorbild zugleich"

Tod von Albin Schober hinter­lässt tiefe Lücke

Kärnten – Der langjährige sozialdemokratische Politiker Albin Schober ist in der Nacht auf Montag, den 23. November 2020, verstorben. Die SPÖ zeigt sich tief betroffen.

 1 Minuten Lesezeit (182 Wörter)

Der Tod von Albin Schober hinterlässt eine tiefe Lücke bei der Kärntner SPÖ. Der 1938 in St. Stefan im Lavanttal geborene Politiker war Staatssekretär im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft und danach Abgeordneter zum Nationalrat. Von 1966 bis 1977 war er Kammerrat der Kammer für Land- und Forstwirtschaft für Kärnten. Ab 1980 Bundesvorsitzender des Arbeitsbauernbundes der SPÖ.

„Freund und Vorbild zugleich“

“Konsequent, aufrichtig und mit einer guten Portion Humor, so werden wir Albin Schober in Erinnerung behalten“, so Landesparteivorsitzender LH Peter Kaiser. Der Wolfsberger Bezirksparteiobmann Landesrat Daniel Fellner ergänzt: „Albin Schober war Freund und Vorbild zugleich. Er wird uns allen fehlen.“

SPÖ spricht Beileid aus

„Albin Schober hinterlässt eine große Lücke, als Sozialdemokrat, als Vertreter der Kärntner Bauern und als Mensch, der sich immer für Gerechtigkeit und gegenseitiges Verständnis eingesetzt hat“, so SPÖ Kärnten Landesgeschäftsführer Andreas Sucher. Die SPÖ Kärnten spricht seiner Familie ihr tief empfundenes Beileid aus und bedauert ihren Verlust. „Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie“, so Kaiser, Fellner und Sucher.

ANZEIGE