fbpx

Zum Thema:

15.01.2021 - 13:26Freiheitliche wollen „nicht alles anders, aber vieles besser machen“15.01.2021 - 08:07Villach bietet erst­mals Frei­luft-Wahl­kabine an14.01.2021 - 18:35Unbekannter stahl E-Scooter aus Kellerabteil14.01.2021 - 14:50Villacher Unternehmens­beratungsfirma insolvent
Sport - Villach
© EC VSV

VSV gibt Entwarnung:

VSV-Spieler mit Hub­schrauber ins Spital ein­geliefert

Villach – Am Sonntag, dem 22. November 2020, wurde der VSV-Spieler Martin Ulmer ins LKH Villach eingeliefert. VSV-Sprecher Christian Kohlmayer gibt nun Entwarnung.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (85 Wörter)

Der VSV-Spieler Martin Ulmer soll am Sonntag bewusstlos von einem Stuhl gekippt sein. Per Hubschrauber wurde er ins LKH Villach eingeliefert. Ein Verdacht auf Herzinfarkt stand im Raum. VSV-Sprecher Christian Kohlmayer stellt klar: „Der Spieler ist am Sonntag kollabiert. Er hatte Kreislaufprobleme.“

„Es geht ihm wieder gut“

Kohlmayer gibt aber Entwarnung: „Es geht ihm wieder gut. Ulmer kann heute bereits wieder am Mannschaftstraining teilnehmen.“ Ob der Spieler beim morgigen Spiel gegen den EC Red Bull Salzburg mit dabei ist, sei derzeit aber noch unklar.

 

ANZEIGE