fbpx

Zum Thema:

20.01.2021 - 14:01Schneefräse drohte in den Abgrund zu stürzen19.01.2021 - 07:14PKW kollidierten auf der Wörther­see-Süd­ufer­straße19.01.2021 - 06:26Feuerwehr­einsatz: LKW drohte um­zukippen18.01.2021 - 06:4735 Mann im Einsatz: Kamin eines Stalles brannte
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © FF St. Michael ob Bleiburg

Feuerwehreinsatz

Sekunden­schlaf: Klein-LKW krachte in einen Auf­prall­dämpfer

A10 Tauernautobahn – Am Mittwoch, dem 25. November 2020, wurden die Feuerwehren Gmünd, Rennweg und St.Peter/Oberdorf zu einem Verkehrsunfall auf die A10 Tauernautobahn alarmiert.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (118 Wörter) | Änderung am 25.11.2020 - 18.52 Uhr

Am Mittwoch, dem 25. November 2020, gegen 16.40 Uhr, fuhr ein 74-jähriger Salzburger mit seinem Klein-LKW auf der Tauernautobahn aus Salzburg kommend in Richtung Villach. Auf Höhe der Abfahrt Gmünd pralle er vermutlich wegen Sekundenschlafs frontal in den Aufpralldämpfer im Bereich der Abfahrtsrampe

Insassen verletzt

Er und sein Beifahrer, ein 37-jähriger Salzburger, erlitten Verletzungen unbestimmten Grades. Die beiden Insassen des Fahrzeugs wurden vom Roten Kreuz erstversorgt. Sie wurden von der Rettung ins Krankenhaus Spittal an der Drau gebracht. Auch ein sich im Fahrzeug befindlicher Hund konnte gerettet werden. Neben den oben erwähnten Feuerwehren standen auch die Autobahnpolizei und das Rote Kreuz im Einsatz. Die Autobahnabfahrt Gmünd war bis 18.00 Uhr gesperrt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

ANZEIGE