fbpx

Zum Thema:

18.05.2021 - 19:28Von „ekeler­regenden Arbeiten“ und einem bitter­süßen Valentins­tags-Geschenk18.05.2021 - 15:4950 Millionen Euro: „Kosten für den Hallenbad-Neubau steigen“18.05.2021 - 14:10Lego-Betrug aufgedeckt: Inspektor Kügerl ist Polizist des Jahres18.05.2021 - 13:32Transport­roller knallte Klagen­furter (22) auf den Hinter­kopf
Leute - Klagenfurt
© pixabay

Energiearmut

Hilfe für Menschen in Not: „In Klagen­furt bleibt keine Wohnung kalt“

Klagenfurt – Die Stadt Klagenfurt bietet seit einigen Jahren professionelle und finanzielle Unterstützung und Beratung für Menschen an, die ihre Heiz- bzw. Stromkosten nicht zahlen können. Ein engmaschiges Netzwerk arbeitet zusammen und lässt niemanden im Stich.

 1 Minuten Lesezeit (135 Wörter)

Die Abteilung Soziales bietet seit vier Jahren verschiedene Möglichkeiten, um Menschen, denen tatsächlich eine Stromabschaltung droht, zu helfen. So arbeitet man zum Beispiel eng mit den Klagenfurter Stadtwerken zusammen und kann über einen Antrag auf Grundversorgung drohende Stromabschaltungen abwenden. Um etwaige Schulden in weiterer Folge zu begleichen, werden individuelle Lösungen gefunden, u.a. stehen finanzielle Hilfen der Stadt aus dem Sozialfond zur Verfügung. „In Klagenfurt bleibt keine Wohnung kalt! Sollten Menschen in finanzielle Probleme schlittern, werden wir individuelle Lösungen finden. Niemand wird alleine gelassen!“, versichert Sozialreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler.

Hilfe für Menschen in Not

Wer zu diesem Thema Hilfe benötigt, kann sich gerne an das Energiebüro der Abteilung Soziales wenden: Telefon: 0463 / 537-4713 (Montag bis Freitag, 8 bis 12.30 Uhr) E-Mail unter [email protected]

ANZEIGE