fbpx

Zum Thema:

18.01.2021 - 20:26Sportfotograf Franz Tantscher verstarb mit 74 Jahren18.01.2021 - 18:46Umzug und Vergrößerung: Together Verein hat 2021 einiges vor18.01.2021 - 17:25Urteil in Betrugs­prozess: Angeklagte akzeptierten Strafe18.01.2021 - 15:02Stadt stellt sozial Bedürftigen kostenlose FFP2-Masken zur Verfügung
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © LPD Kärnten

Nach umfangreichen Ermittlungen

Drogenring gesprengt: 13 Festnahmen – ein Baby mitten drin

Klagenfurt/ Villach – Nach monatelangen Ermittlungen konnten kürzlich insgesamt 13 Personen wegen Verdacht des organisierten Suchtgifthandels festgenommen werden. 

 3 Minuten Lesezeit (451 Wörter) | Änderung am 27.11.2020 - 11.50 Uhr

Die Festnahmen erfolgten im Zeitraum von Juli 2020 bis September 2020. Ein 27-jähriger Slowene wurde in Deutschland festgenommen und in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert.

Haupttäter: Ein Pensionist

Als einer der Haupttäter fungierte ein 66-jähriger Pensionist aus Klagenfurt, der gemeinsam mit seinem 35-jährigen Sohn, ebenfalls aus Klagenfurt, sowie einem weiteren 35-jährigen Klagenfurter und einem 52-Jährigen aus dem Bezirk Wolfsberg im Tatzeitraum 2016 bis 2020 illegale Suchtmittel in einem mehrfachen Kilobereich wie, Heroin, Kokain und Cannabis im Bereich Klagenfurt und Villach in Verkehr setzten.

Organisiertes Verbrechen

Sie bedienten sich dabei mehrere Bezugsquellen im In-und Ausland. Für das Stecken der Suchtmittel stellte der Hauptverdächtige nicht nur seine Wohnung zur Verfügung, sondern fungierte auch als Fahrer für Übergabe. Ein ebenso beteiligter 27-jähriger Slowene fungierte sowohl als Suchtgiftquelle, hat aber auch Heroin, Kokain und Cannabis von Slowenien nach Kärnten geschmuggelt. Er verteilte die Drogen im Raum Klagenfurt. Ein 35-Jähriger und ein 28-Jähriger, beide aus Klagenfurt, brachten das Kokain über Subdealer in Umlauf. Dabei waren auch zwei weitere 35-jährige Klagenfurter in die Geschäfte involviert, die Kokain bei verschiedenen Quellen in Slowenien und auch Kärnten ankauften und in ihrer Wohnung zwischenlagerten.

Hochschwangere Frau als „Bodypackerin“ eingesetzt

Neben den oben angeführten Personen war auch ein 33-jähriger kroatischer Staatsbürger mit seiner 24-jährigen Lebensgefährtin, eine Österreicherin, führend involviert, indem er seine hochschwangere Gefährtin für den Heroinschmuggel von Slowenien nach Kärnten als „Bodypackerin“ einsetzte. Beide versorgten in der Folge eine Vielzahl an weiteren Abnehmern und Subdealern mit Heroin. Die in der Zwischenzeit 25-Jährige gebar im Zeitraum der Ermittlungen ein Baby, welches auf Grund der Heroinsucht der Mutter im Krankenhaus einer Behandlung bedurfte. Die Frau ließ sich auch durch den Klinikaufenthalt nicht beirren und ging, nun als Mutter, ihren Suchtgiftgeschäften auch im Krankenhausgelände nach. Insgesamt dürfte das Pärchen mehr als 1 kg Heroin von Slowenien nach Kärnten geschmuggelt haben. Ein Teil des Erlöses wurde für die eigene Drogensucht verwendet. Das Pärchen bediente sich auch mehreren Subdealern, unter anderem eins 32-Jährigen und eines 46-Jährigen, beide aus Klagenfurt, und eines 27-Jährigen.  Insgesamt 13 Personen sind in diesem Drogenring involviert gewesen.

150 Abnehmer ausgeforscht

Es kann davon ausgegangen werden, dass der Drogenring im Tatzeitraum von 2016 bis 2020 Kokain und Heroin im zweistelligen Kilobereich, mit einem Straßenverkaufswert von mehreren Hunderttausend Euro in Verkehr gebracht haben. Bis dato wurden an die 150 Subdealer und Abnehmer ausgeforscht. Bei den durchgeführten Hausdurchsuchungen konnten Suchtmittel wie Heroin, Kokain, Cannabis, Streckmittel, Verpackungsmaterial, Bargeld in der Höhe von mehreren tausend Euro und Schusswaffen vorgefunden und sichergestellt werden. Insgesamt wurden 13 Personen festgenommen und in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

ANZEIGE