fbpx

Zum Thema:

22.01.2021 - 21:45Wetter: Frau Holle sorgt für Schnee-Nach­schub22.01.2021 - 21:07Endspurt: Über 20.000 Kärntner haben Volks­begehren unter­schrieben22.01.2021 - 18:01Kein Hinweis auf Virus-Mutation im Kärntner Ab­wasser gefunden22.01.2021 - 16:58Kärnten: Liefer­verzögerungen bei Impfstoffen befürchtet
Leute - Kärnten
© Pixabay

Lockende Angebote von Amazon und Co.

Black Friday: Unter­stütze den lokalen Handel

Kärnten – Auch, wenn am 27. November scheinbar alles zu einem reduzierten Preis erhältlich ist, solltest du dein Konsumverhalten hinterfragen und stattdessen den lokalen Handel unterstützen.

 3 Minuten Lesezeit (460 Wörter)

Von Elisa Auer. Gerade Online-Konzerne, wie Amazon und Co. nutzen die enorme Reichweite des Internets, um ihre Black-Friday-Angebote anzupreisen. Um diesen Werbefallen zu entgehen, solltest du reflektiert und bedacht die Auswahl betrachten und wirklich nur das kaufen, was du tatsächlich benötigst. Auch, wenn die gesenkten Preise einen dazu animieren in den absoluten Konsumrausch zu verfallen, sollte dir dabei Folgendes trotzdem bewusst sein: Du gibst dennoch Geld aus, auch wenn die Artikel reduziert sind.

Was hat es mit dem schwarzen Freitag auf sich?

Der Black Friday stammt aus den USA und markiert den Freitag nach Thanksgiving, welcher gleichzeitig die Weihnachtseinkaufssaison einleitet. Im Fokus dieses Tages steht der Konsum, der Handel protzt mit Prozenten, Angeboten und großen Werbeplakaten. Auf den Black Friday folgt der Cyber Monday, an welchem technische Geräte zu einem sehr reduzierten Preis erhältlich sind. Beide Tage haben sich auch in Österreich erfolgreich etabliert.

Überdenke dein Konsumverhalten!

Damit du am Black Friday nicht blind alles kaufst, was dich anlacht, solltest du deinen Einkauf bedacht und strukturiert angehen. Deshalb solltest du im Vorfeld einige Fragen berücksichtigen und dir während deines Shopping-Trips immer wieder vor Augen führen.

  • Was brauche ich?
  • Wie viel davon brauche ich?
  • Welches Budget habe ich?
  • Brauche ich das Produkt auch wirklich?

 

Fast noch wichtiger als die Frage nach dem „Was“ ist die Frage nach dem „Wo“. Überlege dir also, wo du deinen Einkauf erledigen willst. Amazon und Co. bestechen gerade Shoppingfaule durch das Online-Angebot. Du kannst dir deine Produkte direkt von der Couch aus nach Hause bestellen. Gerade am Black Friday ist es schwierig dieser Versuchung zu widerstehen, denn Amazon gilt an diesem Tag als Vorreiter für reduzierte Ware. Du solltest dir aber gut überlegen, wen du mit deinem Einkauf wirklich supporten willst. Würdest du nicht lieber den lokalen Handel unterstützen, der es gerade zu dieser Zeit mehr denn je benötigt? Wie bei so vielen anderen Bereichen des Lebens gilt nämlich auf beim Shoppen die Maxime „Qualität vor Quantität“ – billig heißt nicht gleich gut.

ANZEIGE
Würdest du nicht lieber den lokalen Handel unterstützen?

Würdest du nicht lieber den lokalen Handel unterstützen? - © Pexels

Bei regionalen Händlern online bestellen!

Auch, wenn zurzeit alle Läden in Klagenfurt geschlossen sind, so sind viele regionale Betriebe auf Online-Verkauf umgestiegen. Du liebst es, durch die Klagenfurter Innenstadt zu flanieren, einen Blick in die Schaufenster der kleinen Boutiquen am Alten Platz zu erhaschen oder im Heyn die Suche nach deiner nächsten Abendlektüre zu starten? Dann unterstütze den lokalen Handel, wo es dir möglich ist. Um dir dabei zu helfen, haben wir dir einige Websites aufgelistet, die dir eine Übersicht über Online-Shops in Österreich geben:

ANZEIGE