fbpx

Zum Thema:

20.01.2021 - 21:51Sonne-Wolken-Mix: Hier bleibt es am längsten freundlich20.01.2021 - 21:23Bald Winter­sperren und vor­gegebene Skitouren­routen?20.01.2021 - 20:50SPÖ fordert 250 Euro pro Ein­wohner für Ge­meinden20.01.2021 - 19:42Nach Skandal bei Security-Firma: „Keine Pauschal­verurteilung der Mit­arbeiter“
Politik - Kärnten
© Fotolia 165891965

FPÖ-Initiative einstimmig beschlossen:

Mehr Kärntner er­halten Zu­gang zum Heiz­kosten­zuschuss

Kärnten – Im Landtag wurde die Ausweitung des Bezieherkreises für den Kärntner Heizkostenzuschuss beschlossen. „Mit diesem Beschluss wird wieder mehr Wärme in die Haushalte einziehen“, freuen sich der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Gernot Darmann und FPÖ-Sozialsprecher LAbg. Harald Trettenbrein. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (109 Wörter)

Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Gernot Darmann und FPÖ-Sozialsprecher LAbg. Harald Trettenbrein sind erfreut über den einstimmigen Beschluss des FPÖ-Dringlichkeitsantrages im Landtag über die Ausweitung des Bezieherkreises für den Kärntner Heizkostenzuschuss.

Einkommensgrenze wird angehoben

Um mehr einkommensschwachen Kärntnern den Zugang zum Heizkostenzuschuss zu ermöglichen, werden ab der nächsten Heizsaison 2021/22 die Einkommensgrenzen für die Gewährung des Heizkostenzuschusses angehoben. „Die Aufwendungen für das Heizen steigen ständig, daher ist es wichtig, dass endlich mehr Kärntner Haushalte den Heizkostenzuschuss erhalten“, so Darmann und Trettenbrein unisono.

ANZEIGE
Im Bild: Kärntens FPÖ-Landesparteichef Klubobmann Gernot Darmann

Im Bild: Kärntens FPÖ-Landesparteichef Klubobmann Gernot Darmann - © Büro LR Gernot Darmann

ANZEIGE