fbpx

Zum Thema:

20.01.2021 - 13:05Fit und aktiv im Alter: Kostenlose Turnvideos für Senioren20.01.2021 - 09:37Klagenfurter Familien­betrieb überzeugte bei 2 Minuten 2 Millionen20.01.2021 - 09:00Digitalisierung der Müll-Entsorgung um neue Schritte erweitert19.01.2021 - 17:18Schön: Pater Anton ist trotz Corona-Krise für die Menschen da
Politik - Klagenfurt
© KK

In anderen Stadtteilen

FPÖ Germ: „Klagenfurt braucht mehr Sozialmärkte“

Klagenfurt – Vielen Menschen geht es aufgrund der Pandemie zunehmend schlechter. „Wir wissen aus Erfahrung, dass der Bedarf für weitere Sozialmärkte gegeben ist“, so Vizebürgermeister Wolfgang Germ, der Eröffnungen in weiteren Klagenfurter Stadtteilen anstrebt.

 1 Minuten Lesezeit (205 Wörter)

„Wir haben seit Jahren mit den Sozialmärkten in Klagenfurt eine Kooperation und leben eine gute Zusammenarbeit. Ich schätze diese Einrichtung sehr“, sagt Germ. Es liegt für ihn auf der Hand, dass viele aus anderen Stadtteilen den SoMa-Markt in der Innenstadt und Waidmannsdorf nicht besuchen können, da sie das Geld zum Beispiel für den Bus nicht aufbringen können bzw. dieses dann zum Einkaufen fehlt.

Weitere Märkte in anderen Stadtteilen

Eine Idee wäre es, weitere Märkte in den einzelnen Stadtteilen zu eröffnen. Diese Anregung hat Germ aus vielen Gesprächen mit Bürgern aufgenommen. „Weitere SoMa-Märkte würden vielen Bürgerinnen und Bürgern in Klagenfurt helfen. Diese Anregung bzw. Wunsch habe ich aus vielen Gesprächen mit Bürgern aufgenommen. Es wäre wichtig!“, ist sich der Vizebürgermeister sicher. „Es ist eine Notwendigkeit, die die Stadt unterstützen und die Gespräche eröffnen sollte“, so Germ.

Bedarfserhebung soll Aufschluss geben

„Ich habe mit der Geschäftsführerin des Sozialmarktes, Frau Liselotte Suette, telefoniert. Sie sieht die Idee durchwegs positiv, möchte jedoch vorab eine Bedarfserhebung durchführen“, erklärt Germ abschließend. Der Sozialmarkt Klagenfurt unterstützt seit 20 Jahren Menschen mit geringem Einkommen.

ANZEIGE