fbpx

Zum Thema:

21.01.2021 - 06:30Klagenfurter (32) bei Einbruchs­versuch festgenommen20.01.2021 - 21:51Sonne-Wolken-Mix: Hier bleibt es am längsten freundlich20.01.2021 - 21:23Bald Winter­sperren und vor­gegebene Skitouren­routen?20.01.2021 - 20:50SPÖ fordert 250 Euro pro Ein­wohner für Ge­meinden
Aktuell - Kärnten
© Montage: ÖRK/Helmut Klein & Bettina Nikolic

Teststraßen werden errichtet

Massen­testungen: 5.850 Test-Kits für die Kärntner Polizei

Kärnten – Im Dezember haben die Kärntner Polizeibeamten die Möglichkeit, sich freiwillig auf eine Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2 testen zu lassen. Hierzu wurde in den vergangenen Tagen eine erste Tranche mit 2.425 Antigen-Schnelltests an die Landespolizeidirektion ausgeliefert. In der nächsten Phase werden die Teststraßen errichtet. 

 1 Minuten Lesezeit (227 Wörter)

„Die Anschaffung und Versorgung mit den Tests hat sehr gut funktioniert“, so Innenminister Karl Nehammer. „Im nächsten Schritt gilt es, funktionelle und systematische Teststraßen und eine geeignete Probandenlogistik aufzubauen.“ Die Polizeidirektionen in den Bundesländern erarbeiteten selbstständig geeignete Konzepte, die auf die regionalen Bedürfnisse und Anforderungen zugeschnitten sind.

Den Beamten werden Time-Slots zugewiesen

Neben der Organisation funktionaler Teststraßen ist auch die Zuführung von Probandinnen und Probanden zu den Teststraßen eine logistische Herausforderung, da die Polizei die Testungen tausender Bediensteter neben der regulären Dienstverrichtung durchführen muss. Um Ansammlungen bei den Teststraßen zu vermeiden, werden nach Erhebung der Probandinnen und Probanden Time-Slots zugewiesen. Darüber hinaus ist es den Bediensteten möglich, sowohl im Wohn- als auch im Dienstbezirk einen Test durchführen zu lassen.

Test-Kits werden in zwei Tranchen verteilt

Die Massentestungen der Polizei finden österreichweit zwischen 7. und 10. Dezember 2020 sowie 14. und 18. Dezember 2020 statt. Das Innenministerium geht hier mit einer Doppelteststrategie vor: Jeder Bedienstete kann sich mit zeitlichem Abstand zweimal testen lassen, um die Ergebnissicherheit zu steigern. Für Kärnten wurden insgesamt 5.850 Test-Kits bereitgestellt, die in zwei Tranchen (2.425, 3.425) an die Bedarfsträger verteilt werden. Die Testungen erfolgen anonym und auf freiwilliger Basis. Ist ein Antigen-Schnelltest positiv, wird vor Ort umgehend ein PCR-Test an dem Probanden bzw. der Probandin durchgeführt. Hierfür sind österreichweit vorerst 1.500 PCR-Testkits angeschafft worden.

ANZEIGE