fbpx

Zum Thema:

18.01.2021 - 21:48Heute lacht die Sonne am Vormittag vom Himmel18.01.2021 - 17:03Lieferverzögerung: 1.100 Impf­dosen weniger für Kärnten18.01.2021 - 16:44Corona-Überblick: So ist die aktuelle Lage in Kärnten18.01.2021 - 13:42Sport- und Freizeitbetriebe: „Haben nicht mal den Ansatz einer Öffnung“
Wirtschaft - Kärnten
© 5min.at

Land Kärnten unterstützt:

Auszahlungs­rekord für „Hilfe in besonderen Lebens­lagen“

Kärnten – Landeshauptfrau Stellvertreterin Beate Prettner: "Hilfe in besonderen Lebenslagen ist derzeit extrem wichtig. Auszahlungsrekord im November beträgt 240.000 Euro. Eine Jahresförderung 2019 wurde 2020 schon Mitte August überschritten. Das Land rechnet mit anhaltend hohen Förderansuchen für 2021.

 2 Minuten Lesezeit (268 Wörter)

Im Vorjahr hat das Land Kärnten knapp eine Million Euro an Hilfszahlungen aus dem so genannten HIBL-Topf (Hilfe in besonderen Lebenslagen) ausbezahlt. „Mit Stand 21. August haben wir die Jahressumme von 2019 schon um mehr als 100.000 Euro überschritten. Nun haben wir im November einen absoluten Auszahlungsrekord geschrieben: 240.000 Euro wurden alleine in den vergangenen 30 Tagen an Kärntner überwiesen, die in finanzielle Not geraten sind“, gibt heute die Sozialreferentin Beate Prettner bekannt.

Hilfe für die Betroffenen

Aufgrund der Corona-Situation habe das Land die HIBL-Auszahlungsmodalitäten so geändert, dass „die finanzielle Hilfe nicht nur schneller bei den Menschen ankommt, sondern auch in größeren Beträgen“, betont Prettner. Bis zum heutigen Tag wurden mehr als 2.700 Anträge positiv beschieden, im Vorjahr waren es rund 1.500. „Wir gehen davon aus, dass der Trend auch im Jahr 2021 anhalten wird.“ Und Prettner versichert: „Wir werden natürlich auch im nächsten Jahr niemanden im Stich lassen und so großzügig und so unbürokratisch wie möglich helfen.“ Denn es gehe vorrangig darum, dass die Hilfe so rasch wie möglich bei den Betroffenen ankomme.

„Ein-Personen-Unternehmen“ werden unterstützt

Erstmals wurden daher auch „Ein-Personen-Unternehmen“ in das HIBL-Programm aufgenommen. Wie die Sozialreferentin informiert, beträgt die durchschnittliche Auszahlungssumme für 1.145 Euro. Rund 100 Kärntner haben die HIBL in Anspruch genommen, vom Taxifahrer über den Tanzlehrer bis hin zum Masseur oder Kantinenpächter. Betroffene können ihre Anträge online stellen, dafür hat die Fachabteilung eigene Formulare konzipiert. Auch unkomplizierte telefonische Antragstellungsmöglichkeiten wurden eingerichtet. Der Soforthilfeantrag (Corona Krisen Formular) ist unter folgendem Link abrufbar: https://www.ktn.gv.at/Service/Formulare-und-Leistungen/GS-L49

ANZEIGE