fbpx

Zum Thema:

26.02.2021 - 21:26Sieg gegen die Graz99ers: Freude bei den VSV-Adlern26.02.2021 - 19:03Einbruch in Villacher Geschäft: Täter hatten es auf Bargeld abgesehen26.02.2021 - 18:01Baustelle: Anfang März kommt es in der Italiener Straße zu Verzögerungen26.02.2021 - 15:27Wohlfühlstudio CorpoSana: „Wir freuen uns sehr auf euch“
Politik - Villach
Spitzenkandidat Gerald Dobernig (Mitte) mit dem Team von Verantwortung Erde.
Spitzenkandidat Gerald Dobernig (Mitte) mit dem Team von Verantwortung Erde. © Mario Zaunschirm

„Für ein Villach, das lebt“

Verantwortung Erde bereit für Gemeinderats­wahlen

Villach – Verantwortung Erde wird am 28. Februar 2021 wieder als unabhängige Liste zur Gemeinderatswahl in Villach antreten.

 1 Minuten Lesezeit (232 Wörter)

In einer aktuellen Aussendung der unabhängigen Liste heißt es, man möchte den „gesellschaftlichen Wandel, den die Bewegung in den letzten Jahren sowohl innerhalb als auch außerhalb des Gemeinderates bewirken konnte“, in der nächsten Periode weiterverfolgen und intensivieren.

Regionale Unabhängigkeit

Hierbei stehe insbesonders die regionale Unabhängigkeit im Bereich der Grundbedürfnisse im Vordergrund. Mit dem Motto „Für ein Villach, das lebt“ will sich Verantwortung Erde für ein lebendiges Villach mit nachhaltig intakten Ökosystemen einsetzen. Der Fokus liege dabei auf den Themen der Ernährungsunabhängigkeit, der Energieunabhängigkeit und der Kreislaufwirtschaft, heißt es in der Aussendung.

Gegen Ausbeutung von Mensch und Natur

„Unser Ziel ist es, eine zukunftsfähige und krisenfeste Versorgung für unsere Region aufzubauen, die gleichzeitig nicht mehr Teil der globalen Ausbeutung von Mensch und Natur ist“, so Gerald Dobernig. Als Spitzenkandidat wird der 34-Jährige die Anliegen der Erde vertreten. Julia Hueter, René Kopeinig, Sascha Jabali-Adeh, Herbert Tarmann, David Kumnig und Vanessa Rainer vervollständigen die vorderen Listenplätze.

Ziel: Vier Mandate im Gemeinderat

„Mit diesem tollen Team können wir den Gemeinderat um frischen Wind und wichtige Kompetenzen bereichern. Ich freue mich auf die gemeinsame Arbeit für unsere Stadt und unsere Erde“, sagt Sascha Jabali-Adeh, Gemeinderat der Verantwortung Erde. Für die Wahl nimmt sich die Bewegung einen Einzug mit mindestens vier Mandaten im Villacher Gemeinderat vor.

ANZEIGE