fbpx

Zum Thema:

07.05.2021 - 13:24Junge Planer gestalten im Zuge eines Wettbewerbs einen Stadtteil neu07.05.2021 - 12:43Philip Kucher: „Unser Ziel in der Krise ist es, niemanden zurückzulassen“07.05.2021 - 11:16Polizisten-Ehepaar kam Dieb auf die Schliche07.05.2021 - 09:28FPÖ: „Außen­minister Gefahr des AKW Krško vor Augen führen“
Leute - Klagenfurt
© Diözesan-Pressestelle/Assam

Für alle, die trotzdem dabei sein wollen

Live-Übertragung der Christmette aus einem Kärntner Dom

Kärnten – Am Heiligen Abend, dem 24. Dezember, überträgt der ORF um 24 Uhr im Programm der Regionalradios österreichweit die Christmette mit Diözesanbischof Dr. Josef Marketz aus dem Klagenfurter Dom.

 1 Minuten Lesezeit (161 Wörter)

Musikalisch mitgestaltet wird die Christmette von einem Vokalensemble der Dommusik Klagenfurt, „Die Kärntner Weisenbläser“ und Domorganist Klaus Kuchling (musikalische Gesamtleitung: Domkapellmeister Thomas Wasserfaller). Bereits um 23.15 Uhr erfolgt die musikalische Einstimmung auf die Christmette mit Hirten- und Krippenliedern sowie mit weihnachtlicher Bläsermusik.

Allgemeine Information

Aufgrund der geltenden Vorschriften betreffend Abstandsregel und begrenzter Personenzahl, ist für die Christmette im Dom zu Klagenfurt eine Anmeldung telefonisch unter 0676/8772-2778 oder per Mail an [email protected] erforderlich.

Eine kurze Reise durch die Zeit

Die Domkirche St. Peter und Paul in Klagenfurt ist die Kathedralkirche des Bischofs der Diözese Gurk. Der Dom wurde ursprünglich ca. von 1578 bis 1591 als eine der ältesten evangelischen Kirchenbauten gemeinsam mit einem im Westen angeschlossenen Spitalsbau errichtet. 1600 erfolgte die Schließung durch die katholische Reformationskommission und 1604 die Übergabe an die Jesuiten. Diese wandelten das Spital zur Jesuitenschule um, die sie bis zur Aufhebung des Ordens 1773 führten. 1787 wurde die Kirche zum Dom ernannt. 

ANZEIGE