fbpx

Zum Thema:

19.02.2021 - 14:53Marco Schwarz holt Bronze im WM-Riesen­torlauf19.02.2021 - 13:14„Stoppt eure Partys, nicht unser Skitraining!“ – Kein Skifahren am Wochenende16.02.2021 - 21:12„Etwas Verrücktes machen“ – Kärntnerin zeigt atemberaubende Fotos16.02.2021 - 17:48Auf der Piste: „Schau Mutti, drei Nackerte mit Skiern!“
Aktuell - Villach
© Webcam gerlitzen

Gut besucht, aber Touristen fehlen

Gerlitze: Stärkster Tag seit Öffnung der Pisten

Gerlitzen – Nach zwei Tagen Weihnachtsessen schlemmen sind die Kärntner heute wieder bereit für frische Luft und Bewegung. Auf der Gerlitze ist einiges los. "Es ist aber kein Druck. Da die Touristen wegfallen ist das Skigebiet um 50 Prozent weniger ausgelastet als sonst", erklärt Hans Hopfgartner, der Geschäftsführer der Gerlitzen. 

 1 Minuten Lesezeit (178 Wörter) | Änderung am 26.12.2020 - 10.20 Uhr

Erster Tag des dritten Lockdowns: Seit 24. Dezember sind die Skipisten geöffnet und im Sinne der sportlichen Betätigung, darf man sie auch im Lockdown nützen. Die Gerlitze ist heute des erstemal seit der Öffnung gut besucht, aber die Mitarbeiter haben alles im Griff. „Es wurden extra zehn Mitarbeiter zusätzlich als Leitsystem- und Stauberater eingestellt“, erklärt Hopfgartner.

Pisten so geöffnet, als wäre alles normal

Da dieses Jahr die Touristen fehlen, ist ohnehin weniger los. „Wir haben aber alle Pisten und Hauptanlagen so geöffnet, als würden 100 Prozent der Besucher kommen. So verteilen sich die Menschen besser“, weiß der Geschäftsführer der Gerlitze. Morgen soll noch ein weiterer Lift mit insgesamt drei Abfahrten geöffnet werden.

„Heute und morgen die stärksten Tage der Weihnachtssaison“

„Heute und morgen ist ja perfektes Skiwetter“, meint Hopfgartner. Ab Montag soll das Wetter wieder schlechter werden. Der Gerlitzen-Chef glaubt, heute und morgen werden die stärksten Tage der heurigen Weihnachtssaison. „Wir freuen uns auf die Gäste und sind gut vorbereitet“, meint er abschließend.

 

ANZEIGE