fbpx

Zum Thema:

17.01.2021 - 18:21„Warum starben die zwei, während ich überleben durfte?“17.01.2021 - 16:59NEOS fordern: „Semesterferien in Kärnten vorverlegen“17.01.2021 - 10:20CoV in Kärnten: Weniger als 100 Neu­infektionen17.01.2021 - 09:07Wird eine App der Schlüssel zum Neu­start der Wirt­schaft?
Politik - Kärnten
SYMBOLFOTO © 5Min

"Bauern schützen und unterstützen"

Team Kärnten-Chef will Aus­nahme­regel für SB-Hütten-Betreiber

Kärnten – Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer fordert Rechtssicherheit und klare Regeln für Betreiber von Selbstbedienungshütten. Köfer: "Die Politik muss alles unternehmen, um die Betreiber abzusichern."

 1 Minuten Lesezeit (185 Wörter)

„Gerade in der Corona-Zeit haben diese Angebote einen regelrechten Boom erlebt und für die Bauernschaft wichtige Einnahmen sichergestellt. Die Politik muss alles unternehmen, um die Betreiber abzusichern“, betont Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer. Neben einer bundesweit gültigen Regelung müsse auch Kärnten seine rechtlichen Möglichkeiten nutzen und für eine Erweiterung der Öffnungszeiten sorgen.

ANZEIGE
Gerhard Köfer, Team Kärnten

Gerhard Köfer, Team Kärnten - © 5min.at

Köfer will Ausnahmeregelung

Köfer weiter: „In unserem Bundesland besteht die Möglichkeit einer Ausnahmeregelung. Diese erscheint jedenfalls möglich, denn der regionale Bedarf der Bevölkerung sowie des Tourismus ist absolut vorhanden. Landeshauptmann Kaiser und der Agrarreferent Gruber müssen in diesem Zusammenhang endlich tätig werden.“

Köfer: „Bauern schützen und unterstützen“

Was aus seiner Sicht nicht sein dürfe, ist, dass die Bauern weiter drangsaliert werden und gegen sie rechtlich vorgegangen werde: „Die Einkommenssituation der Landwirte ist […] dramatisch. Die SB-Hütten sind ein zentraler Faktor geworden, der rechtlich abgesichert werden muss. Die Politik ist hier in der Pflicht, die Bauern zu schützen und zu unterstützen.“

ANZEIGE