fbpx

Zum Thema:

18.04.2021 - 08:50Mamakatze „Blue“ und zutraulicher Kater „Marley“ suchen ein Zuhause17.04.2021 - 17:40„Kunst und Kultur sind Grund­nahrungsmittel für die Gesellschaft“17.04.2021 - 15:26Tierisches Jubi­läum: Reptilienzoo Happ feierte 45. Geburtstag17.04.2021 - 13:29Finalserie: KAC kämpft am Sonntag um seinen dritten Sieg
Politik - Klagenfurt
Am Bild: Ehemaliger NEOS-EU-Spitzenkandidat Christian Pirker und früheres NEOS Kärnten-Gründungsmitglied Boris Wolschner
Am Bild: Ehemaliger NEOS-EU-Spitzenkandidat Christian Pirker und früheres NEOS Kärnten-Gründungsmitglied Boris Wolschner © Die sozialen Liberalen

"Die Sozialen Liberalen"

Ex-NEOS gründen eigene politische Organisation

Klagenfurt – Kärnten hat eine neue politische Organisation. Hinter „den sozialen Liberalen“ stecken aber keine Unbekannten. Die Organisation wurde vom ehemaligen NEOS-EU-Spitzenkandidat Christian Pirker und dem früheren NEOS Kärnten-Gründungsmitglied Boris Wolschner ins Leben gerufen. 

 1 Minuten Lesezeit (181 Wörter) | Änderung am 05.01.2021 - 20.35 Uhr

Pirker und Wolschner sind in den letzten Monaten bei den NEOS Kärnten ausgetreten. Im Gespräch mit 5 Minuten erklärt Pirker: „Gemeinsam haben wir uns dazu entschlossen, selbst eine politische Organisation zu gründen. Daraus sind ‚Die sozialen Liberalen‘ entstanden.“

Die liberale Haltung bleibt

Die liberale Haltung wollen sie dabei beibehalten. Pirker erklärt: „Wir fordern die größtmögliche Freiheit des Einzelnen. Aber im Unterschied zu den NEOS wollen wir uns stärker für die soziale Gerechtigkeit einsetzen.“ Soziale Gerechtigkeit werde nämlich nicht automatisch produziert, hier müsse man nachjustieren, ist Pirker überzeugt. Als Beispiel nennt er leistbares Wohnen.

Weitere NEOS wollen sich anschließen

Auch erklärt er, dass die neue Organisation nicht für die Gemeinderatswahl 2021 in Klagenfurt geplant sei. „Aufgrund der Corona-Pandemie ist das Sammeln von Unterstützungserklärungen schwierig“, ist er sich im Klaren. „Die Sozial Liberalen“ gehen stattdessen über diesen Zeitraum hinaus. Pirker informiert: „Weitere NEOS wollen sich uns ebenfalls anschließen. Wir haben vor kärntenweit bei Wahlen anzutreten.“ Mehr zu der neuen Organisation findet ihr übrigens auf: dsloe.at

 

ANZEIGE