fbpx

Zum Thema:

24.01.2021 - 08:55„Heimische Bauern gehören zu den größten Corona-Leidenden“21.01.2021 - 21:28Notfütterung: „Aufsichts­jäger Tag und Nacht im Einsatz“21.01.2021 - 17:09FPÖ fordert mehr Krabbelstuben­plätze und Reduzierung von Mieten20.01.2021 - 17:28FPÖ-Stadt­rätin fordert neuer­liche Cash-Back Aktion
Politik - Klagenfurt
© ÖBB/ KK

FPÖ Germ

Jetzt handeln: „Wir müssen uns auf die Grazer Touristen vorbereiten“

Klagenfurt/ Graz – Die Fertigstellung der Koralmbahn steht kurz bevor. Vizebürger Wolfgang Germ möchte gut vorbereitet sein auf den, hoffentlich großen Ansturm, der Grazer Touristen. "Wir müssen anfangen, uns vorzubereiten", so sein Statement. 

 2 Minuten Lesezeit (288 Wörter)

„Aufgrund der in den nächsten Jahren fertig gestellten Koralmbahn, muss sich die zukünftige Stadtregierung der Landeshauptstadt intensiv dem Thema des Ausbaus der Infrastruktur in Klagenfurt am Wörthesee widmen“, betont Vizebürgermeister Wolfgang Germ. Trotz all der Freude, will er vorbereitet sein.

Ein Tagesausflug nach Klagenfurt …

„Durch die neue Bahnverbindung sind Personen aus Graz in knapp einer Stunde in Klagenfurt. Diese Chance muss im Bereich des Tourismus und Marketing unbedingt genutzt werden“, betont Stadtparteiobmanm Germ. Laut ihm wird man vor allem im Strandbad, in den Bergen, der Gastronomie und in der Innenstadt, aufrüsten müssen. „Auch für Studenten aus Graz kann die neue Bahnverbindung einen wichtigen Impuls für die Landeshauptstadt darstellen“, so Germ. Zum Beispiel wäre ein ausgeweitetes W-Lan-Netzwerk vom Vorteil.

Touristen ja, Lärm nein

Ein wichtiger Punkt müssten aber weiterhin die Maßnahmen gegen den Bahnlärm sein, um die Lärmbelastung für Anrainer zu reduzieren. „Gemeinsam mit der Bürgerinitiative gegen den Bahnlärm bin ich daher schon seit längerer Zeit in regem Austausch und werde mich zukünftig auch weiterhin verstärkt diesem Thema widmen“, sagt Germ. Neben stärkeren Lärmschutzmaßnahmen an der Strecke muss daher auch endlich eine eigene Güterverkehrstrasse fertig geplant und dann umgesetzt werden.

Jetzt schon die Weichen stellen

Man könne hier wirtschaftlich und touristisch punkten, ist Germ überzeugt. „Die zukünftige Stadtregierung muss sich daher in der nächsten Amtsperiode intensiv mit dieser Thematik beschäftigen und entsprechende Lösungen und Konzepte zu erarbeiten, um bestens auf die neuen Gegebenheiten und Möglichkeiten vorbereitet zu sein“. Eines steht fest: „Sollte ich die Chance bekommen, Bürgermeister zu werden, werde ich mich für dieses Thema stark machen“.

Schlagwörter:
ANZEIGE