fbpx

Zum Thema:

17.01.2021 - 18:39KAC gewinnt mit 1:0 gegen den Tabellenführer17.01.2021 - 18:16„Klagenfurt muss endlich munter werden und Betroffenen aktiv helfen“16.01.2021 - 20:17Hofbräu-Wirt für Öffnung bereit: „Wir können nicht noch länger warten“16.01.2021 - 18:52KAC will Revanche gegen den Tabellenführer
Sport - Klagenfurt
Die Rotjacken des EC KAC möchten beim morgigen Auftakt in die Heimspielserie punkten.
SYMBOLFOTO Die Rotjacken des EC KAC möchten beim morgigen Auftakt in die Heimspielserie punkten. © EC-KAC/Kuess

EC KAC vs. Bratislava Capitals:

Rotjacken bereit für Heimspiel­serie

Klagenfurt – In der ersten von vier aufeinanderfolgenden Heimpartien empfängt der EC-KAC am morgigen Sonntagabend die bisher unangenehm zu bespielenden Bratislava Capitals.

 4 Minuten Lesezeit (548 Wörter)

In seinem 30. Saisonspiel, einer Nachtragspartie der 17. Runde, tritt der EC-KAC am Sonntagabend (Spielbeginn: 17.30 Uhr) in der heimischen Stadthalle gegen die Bratislava Capitals an. Vom zehnten Heimspiel hintereinander vor leeren Rängen produziert der Klub wiederum einen TV-gerechten Online-Videostream, der über die Streaming-Plattform der Liga (live.ice.hockey) ausgestrahlt wird. Der Preis pro Streaming-Ticket liegt bei 6,90 Euro. Sendungsbeginn ist um 17.15 Uhr. Über den Verlauf dieser Begegnung informieren zudem der Live-Ticker auf kac.at sowie das Kärntner Eishockeymagazin im Programm von Radio Kärnten.

Die Ausgangssituation:

Der EC-KAC agierte zuletzt in guter Form, die Rotjacken haben sämtliche drei ausgetragenen Partien im neuen Kalenderjahr in regulärer Spielzeit für sich entschieden und verbuchten dabei ein gutes Torverhältnis von 16:5. In den jüngsten 13 Begegnungen schrieben die Klagenfurter elf Mal an, leer gingen sie nur in den Dezember-Heimspielen gegen Bratislava (2:3) und Innsbruck (1:4) aus. Damit steht der immer noch amtierende Titelträger voll im Vierkampf um den zweiten Tabellenplatz: Die Teams aus Salzburg, Székesfehérvár, Wien und Klagenfurt weisen aktuell allesamt einen Punkteschnitt zwischen 1,86 und 1,88 pro Saisonspiel auf.

Der Gegner:

Die Bratislava Capitals stehen aktuell auf Position neun im ICE-Ranking, ihre Chancen auf die Qualifikation für die Pick Round sind nur noch theoretischer Natur. Dementsprechend geht es für die Slowaken in den verbleibenden elf Partien der ersten Grunddurchgangsphase darum, sich möglichst viele Bonuspunkte für die untere Gruppe der Zwischenrunde zu sichern. Zählerzuwächse waren beim Liganeuling zuletzt aber rar, fünf der letzten sechs Partien gingen verloren. Bei ihrem jüngsten Auftritt gaben die Capitals eine gute Figur ab, standen letzten Endes aber erneut mit leeren Händen da: Am Freitagnachmittag unterlag Bratislava auswärts beim EC Salzburg knapp mit 2:3.

Die Personalien:

Die Rotjacken mussten den klaren Auswärtssieg in Linz ob der teils ruppigen Gangart des Gegners mit einer Reihe von Blessuren bezahlen. Verteidiger Blaž Gregorc gesellt sich mit einer Oberkörperverletzung zu David Fischer auf die Liste der fixen Ausfälle. Fraglich ist am Sonntag zudem die Mitwirkung von Rok Tičar, Dennis Sticha, Daniel Obersteiner und Martin Schumnig. Der Abwehrspieler, der die Partie in Oberösterreich nach einem Bandencheck vorzeitig beenden musste, scheint nach ersten Befunden glimpflich und ohne gröbere Verletzung davongekommen zu sein. Im Samstagstraining standen mit David Maier, Niklas Würschl, Marcel Witting und Valentin Hammerle somit wieder vier Cracks aus dem am Freitag ebenfalls siegreichen AHL-Team am Eis. Über das finale Aufgebot für die Begegnung mit Bratislava wird der Trainerstab aufgrund der zahlreichen verletzten bzw. angeschlagenen Spieler erst nach dem Morning Skate am Spieltag entscheiden können.

Der Kommentar:

„Spiele wie jenes in Linz muss man gewinnen, das haben wir mit einer insgesamt über 60 Minuten hinweg sehr soliden Leistung auch gemacht. Uns verleiht das weiteres Selbstvertrauen, denn der Erfolg bestärkt unseren guten Trend der letzten Wochen, ich denke, wir sind in eine sehr positive Richtung unterwegs. Gegen Bratislava habe ich heuer noch nicht gespielt, aber die drei Saisonduelle waren allesamt sehr eng. Wir müssen wieder so konsequent zur Tat schreiten wie zuletzt, diese Partie bildet für uns den Auftakt zu einer Serie an wichtigen Spielen, denn in den kommenden Wochen geht es darum, dass wir weiter Schwung für den entscheidenden Teil der Meisterschaft aufnehmen“, erklärt Paul Postma, Verteidiger beim EC-KAC.

ANZEIGE