fbpx

Zum Thema:

20.01.2021 - 18:35Exekution wurde 35-Jährigen zum Ver­hängnis: Gras­geruch strömte aus Wohnung20.01.2021 - 17:28FPÖ-Stadt­rätin fordert neuer­liche Cash-Back Aktion20.01.2021 - 13:05Fit und aktiv im Alter: Kostenlose Turnvideos für Senioren20.01.2021 - 09:37Klagenfurter Familien­betrieb überzeugte bei 2 Minuten 2 Millionen
Leute - Klagenfurt
In dieser Nische vor dem Gasthaus Pirker stellt Sabine Erian täglich kostenlose Lebensmittel zur Abholung bereit.
In dieser Nische vor dem Gasthaus Pirker stellt Sabine Erian täglich kostenlose Lebensmittel zur Abholung bereit. © KK

Gasthaus Pirker unterstützt Verein Together

Gegen Verschwendung: Wirtin verteilt gratis Lebensmittel in Klagenfurt

Klagenfurt – Vielen Passanten sind die Kisten mit Brot, Gebäck und anderen Lebensmitteln in der Nische beim Gasthaus Pirker in der Adlergasse bestimmt schon aufgefallen. Eine mit Herzen verzierte Botschaft weist darauf hin, dass jeder etwas mitnehmen darf. Wir haben nachgefragt, wer hinter dieser Aktion steht.

 4 Minuten Lesezeit (510 Wörter) | Änderung am 11.01.2021 - 20.55 Uhr

Von Christine Jeremias. Auch wenn die Gastronomie durch den Lockdown derzeit eher ruhiggestellt ist, hat Sabine Erian vom Gasthaus Pirker alle Hände voll zu tun. Bis zu 14 Stunden täglich steht sie in der Küche, bereitet Essen vor, verarbeitet übrig gebliebenes Brot zu Semmelbröseln und verteilt Spenden. Das alles passiert vor allem für einen guten Zweck: in Kooperation mit dem Verein Together setzt sich Erian gegen die Verschwendung von Lebensmitteln und für mehr Menschlichkeit ein.

ANZEIGE

Verwenden statt verschwenden: aus übrig gebliebenem Brot stellt Eria unter anderem Semmelbrösel her. - © Jeremias

Gutes tun macht glücklich

Seit März 2020 besteht die Zusammenarbeit mit dem Verein, der sich gegen die Wegwerfgesellschaft einsetzt und unter anderem Foodsharing-Projekte betreibt. Aber auch bereits in den Jahren davor war die Klagenfurter Wirtin sozial engagiert. Die Klienten des Vinzi-Busses wurden jahrelang von Erian bekocht, im ersten Lockdown wurden täglich 35 Säcke mit Jause beim Gasthaus Pirker ausgegeben. Das Brot dafür wurde vom Together Verein geliefert, wodurch schließlich die Zusammenarbeit entstanden ist. „Diese Aufgabe hat mir psychisch durch den Lockdown geholfen. Wenn man nicht immer nur an sich, sondern auch an andere denkt, fühlt man sich am Ende des Tages einfach besser“, erzählt Erian. Zu tun gibt es jedenfalls genug: kistenweise werden bei ihr täglich Waren abgegeben, die in den Supermärkten nicht mehr verkauft werden können. Erian kümmert sich darum, dass die Lebensmittel verwendet und nicht entsorgt werden.

Mensch und Umwelt helfen

„Es ist schlimm zu sehen, wie Essen, das noch völlig in Ordnung ist, einfach weggeworfen wird, nur weil beispielsweise das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist. Und auf der anderen Seite gibt es so viele Menschen, die sich Lebensmittel für den täglichen Bedarf kaum leisten können“, so Erian, zu der täglich 30 bis 40 Leute kommen, um Essen zu holen. Mit den geretteten Nahrungsmitteln sollen aber nicht nur sozial Schwache unterstützt werden, vielmehr geht es darum, ein Zeichen gegen die Verschwendung zu setzen und etwas Gutes für die Umwelt zu tun. „Die direkte Hilfe für Menschen, denen es finanziell nicht gut geht, ist enorm wichtig. Es kann und soll aber wirklich jeder, der gegen das Wegwerfen von kostbaren Lebensmitteln ist, vorbeikommen und etwas mitnehmen. Wenn sich genug Leute engagieren, werden irgendwann auch die Supermarktketten reagieren und einsehen, dass es nicht notwendig ist, am Samstagnachmittag noch frisches Brot aufzubacken, das dann niemand mehr kauft“, so Erian.

Optimistisch auch in schwierigen Zeiten

Der Einsatz für die gute Sache ist das Um und Auf in Erians Leben. Auch wenn die Zeiten für das Gastgewerbe derzeit hart sind, sieht sie jeden Tag das Positive und vermittelt diesen Optimismus auch an ihre Mitmenschen weiter. „Gemeinsam kann man so vieles bewegen, gerade in unserer hektischen, konsumorientierten Welt ist Menschlichkeit so wichtig“, sagt die Klagenfurterin. Wer beim Gasthaus Pirker etwas abholt, geht auf jeden Fall mit mehr als einem Essen nach Hause – nämlich mit einem positiven Gefühl, das Sabine Erian auf einzigartige Weise zu vermitteln versteht.

ANZEIGE