fbpx

Zum Thema:

20.01.2021 - 13:05Fit und aktiv im Alter: Kostenlose Turnvideos für Senioren20.01.2021 - 09:37Klagenfurter Familien­betrieb überzeugte bei 2 Minuten 2 Millionen20.01.2021 - 09:00Digitalisierung der Müll-Entsorgung um neue Schritte erweitert19.01.2021 - 17:18Schön: Pater Anton ist trotz Corona-Krise für die Menschen da
Politik - Klagenfurt
© 5min.at

"Wofür wird dieser Tankwagen gebraucht?"

Forderung nach Groß­lösch­­fahr­zeug sorgt für Kritik

Klagenfurt – Vizebürgermeister Wolfgang Germ (FPÖ) forderte vor kurzem ein Großlösch­fahrzeug für die Berufsfeuerwehr Klagenfurt. Im Gespräch mit 5 Minuten fragt nun ein langjähriger Feuerwehrmann aus Klagenfurt: "Wofür wird dieser Tankwagen gebraucht?"

 2 Minuten Lesezeit (352 Wörter) | Änderung am 12.01.2021 - 15.23 Uhr

Laut Vizebürgermeister Wolfgang Germ (FPÖ) sei es zur Sicherheit der Klagenfurter Bevölkerung unumgänglich, einen neuen Tankwagen anzuschaffen, der 8.000 Liter Wasser fassen muss. 5 Minuten hat berichtet. Aufgrund dieser Forderung meldete sich ein langjähriger Feuerwehrmann bei 5 Minuten Klagenfurt und fragt sich: „Wofür wird dieser Tankwagen gebraucht?“

„Existenzbedrohend für kleinere Feuerwehren“

Der Klagenfurter erläutert, dass alle Freiwilligen Feuerwehren in Klagenfurt über Tankfahrzeuge verfügen. „Sie können innerhalb weniger Minuten vor Ort sein“, weiß der erfahrene Feuerwehrmann. Außerdem sei das Hydrantennetz in Klagenfurt sehr gut ausgebaut. „Solche Anschaffungen der Berufsfeuerwehr sind existenzbedrohend für kleinere Feuerwehren.“ Er ist sich sicher: „Wir brauchen das nicht!“

Germ: „Tanklöschfahrzeug von großem Nutzen“

Vizebürgermeister Wolfgang Germ (FPÖ) weist hingegen auf die Randgebiete von Klagenfurt hin, die nicht so gut mit Hydranten versorgt sind. „Schon in der Erstphase des Löschangriffs ist eine gewisse Wassermasse erforderlich, ansonsten wirkt sich das nicht positiv auf das Einsatzgeschehen aus.“ Auch zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung könne das größere Tanklöschfahrzeug von Nutzen sein. „Die Berufsfeuerwehren müssen gewisse Standards einhalten“, betont der Freiheitliche. Vor Jahren habe es sogar einen 30.000 Liter Tank gegeben.

„Wir sind eine Einheit“

Die Befürchtung des Feuerwehrmannes, dass eine solche Anschaffung der Berufsfeuerwehr existenzbedrohend für kleinere Feuerwehren sei, könne Germ nicht verstehen: „Egal, ob Freiwillige Feuerwehr oder Berufsfeuerwehr, wir sind eine Feuerwehr Klagenfurt, eine Einheit.“ Die Berufsfeuerwehr ist in der ersten Phase zuständig, ebenso aber die Freiwilligen Feuerwehren. Germ: „Das Tanklöschfahrzeug ist für die ganze Stadt wichtig“

„Fahrzeug wird öfter gebraucht, als man es annimmt“

Gottfried Strieder, Branddirektor der Berufsfeuerwehr Klagenfurt hebt hervor, dass demnächst Gespräche mit Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz bezüglich des Großtanklöschfahrzeuges geführt werden. „In diesem Rahmen werden wir alles klären und eine entsprechende Lösung finden“, so Strieder. Übrigens: Das 23 Jahre alte Großtanklöschfahrzeug stand in den letzten Jahren – laut Branddirektor und Vizebürgermeister – praktisch ständig im Einsatz: „Der Tank 3 war immer mit dabei“, so Germ. Auch Strieder betont: „Das Fahrzeug wird öfter gebraucht, als man es annimmt.“

ANZEIGE