fbpx

Zum Thema:

08.03.2021 - 21:22Rotjacken-Goalie Sebastian Dahm zum Liga-MVP gewählt07.03.2021 - 20:05VSV-Adler siegen auswärts gegen die Dornbirn Bulldogs07.03.2021 - 19:36Rotjacken siegen gegen Fehérvár06.03.2021 - 17:40Sieg gegen Dornbirn bringt die VSV-Adler fix ins Play-off
Sport - Klagenfurt
© EC-KAC/Kuess

Am Freitag:

KAC möchte Spitzenspiel gegen Salzburg aufs Eis legen

Klagenfurt – In der dicht gedrängten Abfolge von Schlagerspielen auf eigenem Eis empfängt der EC-KAC am Freitagabend den EC Salzburg in Klagenfurt.

 2 Minuten Lesezeit (263 Wörter)

Im dritten von vier aufeinanderfolgenden Heimspielen, seiner insgesamt 32. Saisonpartie in der bet-at-home ICE Hockey League, tritt der EC-KAC am Freitagabend (Spielbeginn: 19.15 Uhr) gegen den EC Salzburg an. Diese Begegnung findet erneut vor leeren Rängen statt, der Klub liefert jedoch wieder eine TV-gerechte Produktion, die als Online-Videostream über die Liga-Plattform live.ice.hockey ausgestrahlt wird. Streaming-Tickets kosten 6,90 Euro.

KAC strebt Sieg an

Der EC-KAC musste am Dienstag einen Rückschlag hinnehmen: Nach vier Siegen in ebenso vielen Spielen im neuen Kalenderjahr unterlagen die Rotjacken auf eigenem Eis dem Tabellenführer HCB Südtirol nach durchwachsenem Auftaktdrittel mit 2:3. Die Klagenfurter blieben damit erstmals seit 20. Dezember in einem Ligaspiel ohne Punktgewinn und wurden im Ranking wieder von den Vienna Capitals überholt. Gegen den EC Salzburg konnte Rot-Weiß sein erstes Heimspiel in der heurigen Saison Ende November mit 4:1 gewinnen, insgesamt wechselten sich in den vergangenen acht in der Stadthalle ausgetragenen Duellen mit den Bullen Siege und Niederlagen jeweils ab.

Starker Gegner

Die Formkurve des EC Salzburg gestaltete sich in den vergangenen Wochen fast ident zu jener des EC-KAC: Auch das Team von Head Coach Matt McIlvane musste am Dienstag (beim 1:4 gegen die Vienna Capitals) eine Heimniederlage einstecken, nachdem man zuvor sieben Mal in Folge gepunktet und sechs dieser sieben Partien auch gewonnen hatte. Die Bullen haben in der ersten Grunddurchgangsphase zwar mit zwölf noch mehr Partien auszutragen als jeder andere Klub, befinden sich aber bereits stabil und souverän auf Kurs in Richtung Pick Round: Berechnet nach den pro Saisonspiel eingefahrenen Zählern liegt Salzburg (1,86) hauchdünn vor Wien und Klagenfurt (jeweils 1,84) auf Tabellenposition drei.

ANZEIGE